Ausländerkinder begehen hunderte Verbrechen in Österreich

Die Halbjahresbilanz 2012 des Innenministeriums birgt erschreckende Fakten. Die ausländischen Straftäter werden immer jünger. Dies brachte eine Anfrage des FPÖ-Abgeordneten Harald Vilimsky an die ÖVP-Innenministerin Johanna Mikl-Leitner ans Tageslicht. So begehen bereits Ausländerkinder vor dem 10. Lebensjahr in Österreich Straftaten. Einen hohen Anteil an Straftaten haben auch 10- bis 14-jährige bzw. 14- bis 18-jährige Ausländer. Viele davon sind Asylanten.

Bereits zehnjährige Ausländer begehen Verbrechen

Von Jänner bis Juni 2012 haben in  Österreich allein 110 ausländische Kinder unter 10 Jahren Straftaten begangen. Sechs von ihnen genossen den rechtlichen Status eines Asylwerbers. 27 Kinder hatten während ihrer Straftaten ihren Aufenthalt in der Bundeshauptstadt Wien, 21 in Tirol. Lediglich das Burgenland hatte mit nur einem ausländischen Straftäter in dieser Altersklasse in diesem Zusammenhang eine geringe Belastung.

710 ausländische Straftäter noch keine 14 Jahre alt

In der Alterskategorie zwischen dem 11. und 14. Lebensjahr wurden im ersten Halbjahr 2012 gleich 710 ausländische Minderjährige als Straftäter aufgegriffen, 32 davon waren Asylwerber. Besonders aktiv waren sie in Wien mit 268 und Oberösterreich mit 112 Tätern. In der Alterskategorie zwischen dem 15. und dem 18. Lebensjahr waren mit 2.568 besonders viele Straftäter zu verzeichnen. Allein 439 davon waren Asylanten. Aber auch bei den „jungen Erwachsenen“ sind die Ausländer unter den Straftätern stark vertreten. So wurden 3.431 Ausländer in der Altersgruppe zwischen 18 und 21 ertappt.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link