US-Außenminister Mike Pompeo (links neben Präsident Donald Trump) stellt eine aktive Rolle der Vereinigten Staaten beim missglückten Putschversuch in Venezuela in Abrede.

Foto: U.S. Department of State / Wikimedia (PD US DOS)
Verhörprotokolle sollen Mitwisserschaft der USA an Putsch belegen

Der misslungene oppositionelle Putschversuch gegen das marxistische Regime in Venezuela zieht jetzt internationale Kreise. Das Vernehmungsprotokoll mit Antonio Sequea, dem mutmaßlichen Organisator des Putschversuchs, legen jetzt Fährten in Richtung USA und Kolumbien offen. Venezuelas Kommunikationsminister Jorge Rodriguez spricht von bestätigten, engen Verbindungen zwischen der US-Administration in Washington und der US-Sicherheitsfirma Silvercorp, die wesentlich an der Vorbereitung und Durchführung des missglückten Kommandounternehmens beteiligt gewesen sein soll.

So soll der am Putsch beteiligte US-amerikanisch-kanadische Söldner und frühere Soldate Jordan Goudreau Mitte März 2020 Kontakt mit Antonio Sequea aufgenommen haben. Bei dieser Kontaktaufnahme soll Goudreau mittgeteilt haben, dass er den konservativ-liberalen Oppositionsführer und Parlamentspräsidenten Venezuelas, Juan Guaidò, im Weißen Haus in Washington getroffen habe. Im Zuge dieses Treffens sei Goudreau auch als Leiter des Kommandounternehmens in Venezuela bestimmt worden.

Silvercorp-Chef Goudreau soll Unterstützung der USA angedeutet haben

Damit nicht genug, soll der Silvercorp-Chef Goudreau auch eine Unterstützung durch US-Präsident Trump bzw. dessen Einweihung in die Putschpläne angedeutet haben. Gleichzeitig soll Goudreau den in Kolumbien stationierten oppositionellen bewaffneten Verbänden, die die Hauptlast der Operation tragen sollten, auch die Unterstützung von US-Marineeinheiten angekündigt haben.

Diese sollten im Zuge einer offiziellen Aktion gegen den Drogenschmuggel zum Einsatz gegen Venezuelas Regierung kommen. Diese Rückendeckung habe die oppositionellen Kräfte in Kolumbien erst dazu bewogen, loszuschlagen und am Kommandounternehmen mitzumachen.

US-Außenminister Mike Pompeo stellt aktive Rolle in Abrede

In den USA hat zwischenzeitlich ihr Außenminister Mike Pompeo eine aktive Rolle der Vereinigten Staaten beim Kommandounternehmen in Abrede gestellt. Der außenpolitische Ausschuss im Kongress in Washington hatte sich mit der Causa Venezuela und dem gescheiterten Putsch bereits beschäftigt. Das Ergebnis sei, so der demokratische Vorsitzende des Ausschusses, Eliot Engel, dass die USA das gescheiterte Kommandounternehmen weder „dirigiert“, „geführt“ oder „geleitet“ hätten.

Trump Pompeo

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link