Neue Aufregung um Freunderlwirtschaft und Korruption in der Justiz im Zusammenhang mit der Aufklärung des Mordfalls Galizia auf Malta.

Foto: Continentaleurope / Wikimedia (CC-BY-SA-4.0)
Mordfall Galizia: Ex-Staatsanwalt wechselte in Verteidigerteam von Yorgen Fenech

Neuer Justizskandal rund um die Ermordung der Journalistin Daphne Caruana Galizia in Malta. Jetzt wechselte ein ehemaliger Staatsanwalt ins Verteidigerteam des Hauptverdächtigen Yorgen Fenech. Der Ex-Staatsanwalt Charles Mercieca war nur einen Tag nachdem er seine Position in der Justiz Maltas aufgegeben hatte ins Verteidigungsteam von Fenech gewechselt.

Jetzt hat sich sogar der Europarat in die Causa rund um den Mordfall Galizia und die schleppende und parteiische Justiz im sozialistisch regierten Inselstaat Malta eingeschaltet. In einem Brief an Maltas Generalstaatsanwalt Peter Grech wird der Verdacht geäußert, dass der Staatsanwalt wegen Insider-Kenntnissen abgeworben wurde.

Familie Galizias vermutet Korruption in Maltas Justiz

Die Familie der getöteten Journalistin vermutet seit dem Mordfall im Oktober 2017 , dass es massive Korruption und Parteilichkeit im Justizapparat gibt, um Verfehlungen der sozialistischen Regierung und ihrer Günstlinge zu verschleiern.

Ex-Staatsanwalt Mercieca streitet jeden Besitz sensibler Informationen im Mordfall Galizia ab. Die Personalentscheidung verschärft jedenfalls die Auseinandersetzung um die Aufklärung dieses Mordkomplotts gegen eine engagierte Aufdeckerin.

Daphne Caruana Galizia

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link