Kurz & Co: „Causa Querfeld“ ist nur die Spitze des Eisbergs beim Umgang durch eine ÖVP, die auf Metternich-System umgeschaltet hat.

Foto: European People’s Party / flickr.com (CC BY 2.0) – Spiegelung: unzensuriert
FPÖ: „Causa Querfeld“ hat in der ÖVP leider System!

Zunehmend ruppig und wenig wertschätzend gehen ÖVP-Spitzenrepräsentanten mit jenen Bevölkerungsgruppen um, die zu den Hauptgeschädigten der Covid-19-Maßnahmen zählen. Zuletzt kam der ÖVP-nahe Gastronom Berndt Querfeld (Café Landtmann u.a., 350 Angestellte) nach Kritik an Wirtschaftshilfen der Bundesregierung ins Visier der ÖVP. Für FPÖ-Sozialsprecherin Dagmar Belakowitsch hat diese Vorgangsweise durch die ÖVP System:

Die Causa des Wiener Gastronomen Berndt Querfeld hat in der ÖVP im Umgang mit Covid-19-Anspruchsberechtigten leider System. Rechtschaffene Unternehmer, die in den letzten Jahren gemeinsam mit ihren Mitarbeitern sehr viel für das Steuer- und Sozialsystem als Beitragszahler geleistet haben, werden beim kleinsten Widerspruch gleich an den medialen Pranger gestellt.

So würden sogar vertrauliche Informationen im Zusammenhang mit Unterstützungsleistungen in der Öffentlichkeit gespielt werden – offensichtlich, um einzelne Personen gefügig zu machen, so die FPÖ-Kritik.

Kurzarbeitsfinanzierung laut ÖVP „großzügige Unternehmensförderung“

So stelle die ÖVP etwa bei Ausschussberatungen die Kurzarbeitsförderung als „großzügige Unternehmensförderung“ dar. Einzelne ÖVP-Mandatare würden sich bei solchen Debatten direkt in Rage reden und ließen nicht einmal die Argumente der eigenen ÖVP-Arbeitsministerin, dass es sich hier um eine Arbeitnehmerförderung zur Erhaltung des Arbeitsplatzes handle, gelten.

Und einzelne Debattenbeiträge, insbesondere auch von ÖVP-Wirtschaftsbundmandataren, würden sogar den Schluss zulassen, hier soll ein neues ‚Leibeigenenschaftssystem‘ aufgebaut werden, das den einzelnen Unternehmer, aber auch die von den Covid-19-Maßnahmen betroffenen Arbeitnehmer in eine Lehenspyramide einzuordnen versucht.

FPÖ sieht ÖVP-Zeitreise ins Metternich-System vor 1848

FPÖ-Abgeordnete Dagmar Belakowitsch sieht in diesem Zusammenhang bei Teilen der ÖVP eine ideengeschichtliche Zeitreise zurück ins Metternich-System. Unternehmer und deren Arbeitnehmer, die durch überschießende Befehls- und Zwangsmaßnahmen unter dem Deckmäntelchen von Covid-19 in existentieller Notlage seien, würden nur als lästige Bittsteller behandelt.

Von Seiten der ÖVP sei man jederzeit bereit , diese abzuwimmeln und deren Sorgen kleinzureden, wie es von Kanzler Kurz abwärts die gesamte ÖVP-Spitzenmannschaft tagtäglich machen würde.

Sebastian Kurz gespiegelt

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link