Al-Kaidas Operationsgebiet in Nordafrika auf der Karte rot eingefärbt.

Foto: Itu / Wikimedia (CC-BY-SA-3.0)
Nordafrikas Al-Kaida-Chef Abdelmalek Droukdel in Mali getötet

Einen Achtungserfolg können französische Spezialeinheiten im Terroreinsatz gegen Islamisten im nordwestafrikanischen Staat Mali verbuchen. Bei einem Kommandounternehmen konnten die Franzosen den nordafrikanischen Al-Kaida-Chef Abdelmalek Droukdel zur Strecke bringen.

Droukdel wurde gemeinsam mit mehreren Vertrauten aus der Al-Kaida ausgeforscht und getötet. Unterstützung fand diese Aktion durch malische Soldaten.

UNO ordnete Droukdel zahlreiche Terroranschläge zu

Der UNO-Sicherheitsrat hat in seinen sicherheitspolitischen Analysen für Nordafrika dem Al-Kaida-Chef Droukdel zahlreiche Terroranschläge in Algerien zugeordnet. Neben Einrichtungen der algerischen Regierung waren auch ausländische Ölfördergesellschaften und sogar UNO-Mitarbeiter Zielscheibe des islamischen Terrorführers.

Die islamistische Organisation Al-Kaida versucht neben Algerien auch Mali, Tunesien, Mauretanien oder Burkina Faso in Nordafrika zu destabilisieren. Frankreich hält mit Militärberatern und Spezialeinheiten dagegen und unterstützt die betroffenen Staaten im Abwehrkampf.

Al-Kaida Nordafrika

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link