Fortgesetzes „Demonstrations-Kuscheln“ im Zeichen des „Anti-Rassismus“ könnte dem Coronavirus in der Bundeshauptstadt wieder neuen Auftrieb gegeben haben.

Foto: Bwag / wikimedia.org (CC-BY-SA-4.0)
Rot-grünes Wien neue Hochburg für Covid-19-Infektionen

Da rollt mit Riesenschritten ein potentieller Corona-Super-GAU auf den grünen Gesundheitsminister Rudolf Anschober und den roten Wiener Sozial- und Gesundheitsstadtrat Peter Hacker zu. Allein seit Samstag gab es nicht weniger als 61 Covid-19 Neuinfektionen in der Bundeshauptstadt. Und das bedeutet bei einer Gesamtanzahl von 65 Neuinfektionen bundeseweit nicht weniger als 93,8 Prozent nur für Wien.

Auch beim Anteil an der Gesamtznzahl der momentan an Covid-19-Erkranten stellt Wien mit 305 von 457 einen Prozentsatz von 66,7 Prozent und hält damit aktuell die „rote Laterne“ bei den Infektionsketten.

Covid-19: Asylanten-Cluster und Demonstrations-Resultate?

Experten schließen nicht aus, dass nach den vor einigen Wochen gehäuft aufgetretenen Fällen aus dem sogenannten „Asylanten-Cluster“ rund um das Asylzentrum Erdberg, das Notspital Wiener Messe und diverse Postverteilerzentren jetzt ein neuer Infektionsherd auftreten könnte. Die rund 50.000 Demonstranten einer „Anti-Rassismus-Demonstration“ vom 4. Juni hatten in vielfältiger Art und Weise Abstands- und sonstige Schutzregeln nicht eingehalten.

Vor diesem Hintergrund ist nicht auszuschließen, dass hier eine neue Corona-Infektionskette die Stadt Wien, aber auch andere Bundesländer, wo Teilnehmer herstammen, neuerlich erfassen könnte.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link