Ernst oder Satire: Die Klimaaktivistin Greta Thunberg sammelt durch die Wissenschaftlergemeinschaft weltweit Insektennamen.

Foto: European Parliament / Wikimedia (CC-BY-2.0)
„Thunberga“: Riesenkrabbenspinne mit bezahnten Kieferklauen nach Klimaaktivistin benannt

Zu immer zweifelhafteren internationalen Ehren kommt die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg. Jetzt hat ein Insektenforscher sogar eine neu entdeckte Spinnengattung nach ihr benannt. Unter dem wissenschaftlichen Namen „Thunberga“ wurden fünf Arten einer auf der afrikanischen Insel Madagaskar beheimateten Riesenkrabbenspinne jetzt für die internationale Wissenschaftsgemeinde registriert.

Der Naturforscher Peter Jäcker vom Senckenberg-Forschungsinstitut und Naturmuseum in Frankfurt am Main wollte nach eigenen Angaben mit der Namensgebung „Thunberga“ bewusst auf das Engagement von Greta Thunberg in Sachen Klimaschutz aufmerksam machen.

Einzigartige Bezahnung der Kieferklauen

Nach den Veröffentlichungen des Senckenberg-Forschungsinstituts fällt die Riesengrappenspinne „Thunberga“ vor allem durch die einzigartige Bezahnung der Kieferklauen und den außergewöhnlich beleibten Vorderleib auf.

Aber nicht nur Spinnen werden nach Greta Thunberg bekannt. Bereits Ende Oktober 2019 titulierten Mitarbeiter des Londoner Naturkundemuseums einen augen- und flügellosen winzigen afrikanischen Käfer nach Thunberg mit dem Namen „Nelloptode gretae“.

Greta Thunberg

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link