Die ehemalige Republikanerin und „rechte Demokratin“ Michelle Caruso-Cabrera will die Parteilinke Alexandria Ocasio-Cortez beerben.

Foto: Tym2412 / wikimedia.org (CC-BY-SA-4.0)
Linke Demokratin Ocasio-Cortez bekommt bei Vorwahlen rechte Konkurrenz

Bei den US-Demokraten tun sich vor den Kongresswahlen im November massive Bruchlinien auf. So stößt die linke Demokratin Alexandria Ocasio-Cortez in ihrem Kongresswahlbezirk in New York auf rechte Konkurrenz. Die von einflussreichen Finanzkreisen unterstützte demokratische Konkurrentin Michelle Caruso-Cabrera soll gegen Ocasio-Cortez ins Rennen gebracht werden.

Die ehemalige TV-Journalistin Caruso-Cabrera soll unter anderem die Vorstandsvorsitzenden der Investmentgesellschaft Blackstone Group und den Chef von Goldman Sachs zu ihren Unterstützern zählen.

Zwei Kandidatinnen konkurrieren um Spender

Während Caruso-Cabrera mit Großspendern rund zwei Millionen US-Dollar für ihr Wahlbudget aufgestellt haben soll, sollen zahlreiche Kleinspender an Ocasio-Cortez bereits zehneinhalb Millionen US-Dollar überwiesen haben. Der 14. Kongresswahlkreisbezirk umfasst die New Yorker Stadtteile Bronx und Queens und ist überwiegenden demokratisch dominiert.

Wie Caruso-Cabrera als „rechte“ Herausforderin gegen ihre Parteikollegin abschneiden wird, ist fraglich. Bis 2015 war Caruso-Cabrera noch Republikanerin. Jetzt wird es darum gehen, wer mehr an demokratischem Wahlvolk für sich mobilisieren kann. Bei den US-Präsidentschaftswahlen setzt sie sich für Joe Biden als künftiges Staatsoberhaupt ein. 

Michelle Caruso-Cabrera

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link