In den Redaktionsstuben der Tageszeitung „Die Welt“ weht ein sehr linker Wind.

Foto: Rolf Roletschek / Wikimedia (CC BY-SA 3.0)
Wenn Konservative in Deutschland nur mehr „geduldet“ sind

Auch wenn wir in der Tageszeitung Die Welt lesen, dass Antifa Zivilgesellschaft ist und „notwendig und selbstverständlich“, wir über „Hass und Gewalt gegen Transfrauen in Nahost“ informiert werden und skandalisiert wird, dass der rechte US-Präsident Donald Trump Demonstranten als „Gesindel“ beschimpfteDie Welt wird dem bürgerlich-konservativen Spektrum zugerechnet.

Wenn Journalisten die Wahrheit preisgeben

Deshalb ist es besonders aufschlussreich, dass die überregionale Tageszeitung am gestrigen Samstag auf der Titelseite im Zusammenhang mit den Korruptionsvorwürfen gegen den CDU-Bundestagsabgeordneten Philipp Amthor schreibt:

Konservative wie der CDU-Abgeordnete sind in der grün-linken Atmosphäre, die in Deutschland herrscht, allenfalls geduldet.

Debattenlose Gutmenschen-Demokratie

Dass die politische Wirklichkeit heute grün-links ausgerichtet ist, wird als Tatsache festgestellt, nicht hinterfragt, nicht kritisiert, nicht widersprochen. Das entspricht der Wirklichkeit in der Bundesrepublik Deutschland im Jahr 2020: Debatten finden nirgends mehr statt. Es genügt, jene, die es noch wagen, die linke Lufthoheit zu kritisieren und dem linken Narrativ nicht zu entsprechen, einfach zu hassen. Die Gutmenschen nennen das Demokratie.

Die Welt

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

Copy link