Bis vor wenigen Tagen stand die Statue zu Ehren von Hans Christian Heg vor dem Capitol im US-Staat Wisconsin. Jetzt liegt sie mit abgeschlagenem Kopf auf dem Grund eines Sees.

Foto: ProfCrazynuts / wikimedia.org (CC BY 3.0)
Skurril: „Black Lives Matter“-Demonstranten zerstören Statue von Anti-Sklaverei-Aktivisten

Wie blind und rasend die „Aktivisten“ der „Black Lives Matter“-Bewegung sind, zeigt das aktuelle Beispiel aus Madison im US-Bundesstaat Wisconsin im Mittleren Westen. Dort haben die Demonstranten ein Denkmal gestürmt und den Geehrten vom Sockel gerissen, ihm den Kopf abgeschlagen und anschließend in einem nahegelegenen See versenkt.

Liebedienerei nützt nichts

Wer war der Bösewicht, den es am Dienstag Abend erwischte? Oberst Hans Christian Heg, ein Norweger, der im amerikanischen Bürgerkrieg für die Union gekämpft hatte. Das Skurrile daran: Er war zeitlebens ein starker Gegner der Sklaverei. Es nützte nichts: Als Weißer ist er offensichtlich per se verdammenswert.

Demokratischer Senator bezieht Prügel

Doch Heg war nicht der einzige, den es an diesem Abend erwischte. Der demokratische Senator Tim Carpenter aus dem Staat Wisconsin sagte gegenüber dem Milwaukee Journal Sentinel, er sei am Dienstag Abend vor dem Kapitol des Bundesstaates Wisconsin in Madison angegriffen worden, als er ein Foto von Demonstranten machte.

Tim Carpenter schildert die Situation:

Ich weiß nicht, was passiert ist … alles, was ich getan habe, war anzuhalten und ein Foto zu machen, und als nächstes bekomme ich fünf, sechs Schläge und werde in den Kopf getreten.

Es nützt ihm nichts, ein Linker zu sein: Als Weißer ist Carpenter offensichtlich per se verdammenswert.

Verhaftung wegen Hausfriedensbruchs als Begründung

Auslöser der Krawalle war die jüngste Festnahme eines Schwarzen, der mit einem Megaphon und einem Baseballschläger ein Restaurant in der Nähe der Hauptstadt betreten hatte. Dorthin hat er einen Weißen aus unbekanntem Grund verfolgt und danach Parolen gegen Weiße geschwungen.

Das genügt schon, dass, wie auf Kommando, gewalttätige Sympathisanten zu laufen beginnen und zerstören, was ihnen in den Weg kommt. Und zwar alles, was weiß ist – völlig egal, wofür diese Weißen auch politisch stehen.

Hans_C_Heg

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: EASYATW1), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link