Der grausame Mord am saudischen Journalisten Dschamal Khashoggi im Oktober 2018 wird seit heute, Freitag, vor einem Istanbuler Strafgericht verhandelt.

Foto: April Brady / POMED / wikimedia.org (CC-BY-2.0 )
Istanbul: Prozessbeginn im Mordfall Dschamal Khashoggi

In Istanbul begann heute, Freitag, der Prozess im Mordfall Dschamal Kashoggi. Der saudische Journalist soll am 2. Oktober 2018 im saudischen Konsulat in Istanbul von einem „Sonderkommando“ getötet worden sein, als er Dokumente für seine geplante Hochzeit abgeholt hat. Anschließend soll sein Leichnam zerstückelt worden sein, um ihn verschwinden zu lassen.

Die Hauptbeschuldigten in diesem brisanten Mordfall sind die beiden ehemaligen Berater des saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman. Den Angeklagten Saud bin Abdullah al Kahtani und Ahmed al-Asiri wird zur Last gelegt, dass sie insgesamt 18 Personen zum vorsätzlichen Mord, und das unter dem Einsatz von Foltermethoden, angestiftet haben sollen.

Angeklagte noch immer weltweit gesucht

Insgesamt wurde gegen 20 Personen als Tätergruppe Anklage erhoben. Der Prozess findet allerdings in Abwesenheit der Angeklagten, die alle Staatsbürger Saudi Arabiens sind, statt. Für alle Angeklagten laufen seit März 2019 Fahndungsaufrufe über Interpol in der ganzen Welt. Bereits im Dezember 2019 waren vor einem Gericht in Saudi Arabien insgesamt fünf Männer im Fall Khashoggi zum Tode verurteilt worden. Drei weitere Angeklagte erhielten Haftstrafen im Gesamtausmaß von 24 Jahren.

Ebenso wie der Fall der ermordeten Journalistin Daphne Caruana Galizia 2017 (Malta) und Jan Kuciak 2018 (Slowakei) erregt der Fall Khashoggi großes internationales Interesse.

Dschamal Khashoggi

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link