Das Ernst-Kirchweger-Haus bleibt der  „Gesslerhut“ für viele ausländische Radikale von links und rechts.

Foto: Buchhändler /Wikimedia (CC-BY-SA-3.0)
Radikale Linke marschiert vom ORF zum Ernst-Kirchweger-Haus

Zu neuerlichen Tumulten rund um radikale Linke und ausländische politische Gruppierung könnte es am heutigen Nachmittag kommen. Die Plattform „Radikale Linke“ hat für Samstagnachmittag eine Demonstration unter dem Titel „Das Problem heißt Männergewalt“ angemeldet. Begonnen wird vor dem ORF-Radiokulturhaus in der Argentinierstraße in Wien-Wieden, um dann zum Keplerplatz in Wien-Favoriten zu ziehen.

Der Weg des Demonstrationszugs birgt einiges an Sprengstoff. Denn in unmittelbarer Nähe des ORF-Radiokulturhauses befindet sich die türkische Botschaft. Und um die Ecke des Keplerplatzes steht das Ernst-Kirchweger-Haus, die Heimstätte linksradikaler Gruppen. Dort soll laut Tageszeitung Österreich auch „30 Jahre Ernst-Kirchweger-Haus“ gefeiert werden.

Wiener Polizei mit Hundertschaften im Einsatz gegen Radikale

Es ist zu befürchten, dass es in Folge dieses Aufmarschs der Linksradikalen zu einer „Antwort“ von türkischen Gruppierungen aus dem Sympathisantenkreis des Erdogan-Regimes kommen wird. Zuletzt eskalierte dieser Ausländer-Bürgerkrieg zwischen linken Kurden und türkischen Gegendemonstranten an mehreren Tagen im Juni. Die Polizei ist jedenfalls alarmiert und konzentriert ihre Einheiten.

Eine Quelle radikaler Umtriebe bleibt das Ernst-Kirchweger-Haus. In dessen Umfeld kommt es immer wieder zu gewalttätigen Auseinandersetzungen und Stellvertreterkriegen.

Ernst Kirchweger Haus

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link