Informationsschlacht im Weltraum: Das israelische Verteidigungsministerium hat einen neuen Spionagesatelliten mit dem Namen „Ofek 16“ ins All geschossen.

Foto: Chaver83 / Wikimedia (PD)
Israel schoss militärischen Spionagesatelliten „Ofek 16“ ins Weltall

Der Staat Israel hat einen neuen Spionagesatelliten mit dem Namen „Ofek 16“ ins All geschossen. Der Militärsatellit soll die Aufklärung verbessern. Vor allem die Vorkommnisse rund um den Brand in einer iranischen Atomanlage haben die Spannungen im Nahen und mittleren Osten wieder zunehmen lassen.

Der Spionagesatellit „Ofek“ wurde in die Erdumlaufbahn gebracht und hat die Datenübertragung zurück auf die Erde bereits aufgenommen. Derzeit befindet sich das Satelliten-Spionagesystem noch in der Testphase.

Shavit-Rakete schoss Spionagesatelliten ins All

Der Spionagesatellit wurde vom israelischen Verteidigungsministerium gemeinsam mit der Israelischen Raumfahrtindustrie (IAI) entwickelt. Mittels einer Shavit-Rakete wurde er ins Weltall transportiert. Die politische Federführung hinter dem Spionagesatelliten hat der israelische Verteidigungsminister Benny Gantz.

Minister Ganz lobte gegenüber Medienvertretern „diese weitere außergewöhnliche Errungenschaft für den Verteidigungsapparat“ und betonte, dass die technologische Überlegenheit und die geheimdienstlichen Fähigkeiten für die Sicherheit des Staates Israel von „essentieller“ Wichtigkeit seien.

Verteidungsministerium

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link