Die kleine Meerjungfrau von Hans Christian Andersen wurde Opfer von Denkmalschändern.

Foto: Quelle: Christian Schwochert, Schriftsteller / Gemeinfrei
Kopenhagens Wahrzeichen von rassistischen Antirassisten beschmiert

Einmal mehr kam es zu einem Übergriff vorgeblicher Antirassisten auf europäisches Kulturgut: In Kopenhagen ist jetzt die weltberühmte Skulptur der kleinen Meerjungfrau, für die der Schriftsteller Hans Christian Andersen die Idee lieferte, beschmiert worden. Unbekannte schrieben mit schwarzer Farbe darauf: „Rassistischer Fisch“.

Ursache womöglich ein Disney-Film

Hintergrund des Übergriffs ist möglicherweise ein Disney-Trickfilm um die kleine Meerjungfrau, der eine angeblich „rassistische“ Szene enthält – wenn in der berühmten Szene des Liedes „Auf dem Meeresgrund“ ein schwarzer Fisch erscheint. Das, behaupten politisch Korrekte, sei nämlich das stereotype Bild eines Negroiden.

Die über 100 Jahre alte Statue, die den Eingang zum Hafen der dänischen Hauptstadt ziert, wurde schon öfters beschmiert und beschädigt; so wurde ihr ein Arm abgetrennt und zweimal sogar der Kopf gestohlen.

Auch andere Angriffe auf dänische Kultur

Im Juni wurde auch die Statue eines dänischen Missionars, der eine Schlüsselrolle bei der Kolonisierung Grönlands spielte, mit roter Farbe und dem Wort „Entkolonialisieren“ beschmiert. Ob es einen Zusammenhang zwischen beiden Fällen gibt, ist nicht klar. Das Ziel derartiger Aktionen ist jedoch offensichtlich: Die Geschichte der einheimischen europäischen Völker soll verunglimpft und vernichtet werden.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

  Dieses Video könnte Sie auch interessieren:
Copy link