Ein RTL-Team wurde von einem Roma-Clan angegriffen. Weil ein Mitarbeiter die Angreifer als „Zigeuner“ und „Drecksviecher“ bezeichnete, entschuldigte sich der Fernsehsender nun bei den Kriminellen.

Foto: piqsels.com
„Zigeuner-Viecher“ bedrohen Reporter: RTL entschuldigt sich – aber nicht bei Mitarbeitern

In reißerischer Aufmachung beklagte der Fernsender RTL vor wenigen Tagen, dass seine eigenen Reporter bei Filmaufnahmen angegriffen worden waren. Die Mitarbeiter hatten die Polizei begleitet, als diese gegen Mitglieder einer „Großfamilie“, Neusprech für ausländische Clans, ermittelte. So beklagte RTL:

Es sollten Recherchen zu einem kriminellen Clan werden, der ältere Menschen abzockte. Dann wurden die Reporter selbst zur Zielscheibe der Großfamilie.

Eigene Medizin zu schmecken bekommen

Was war passiert? Die Reporter hatten nur die Medizin zu schmecken bekommen, die sie für gewöhnlich austeilen. Und sie reagierten, wie wohl ein Großteil der Menschen reagieren würde: mit Angst.

In ihrer Angst ließen sie ihren Gedanken freien Lauf. Und das passt leider so gar nicht in das politisch korrekte Bild von RTL.

„Zigeuner in Deutschland, die wir mit Hartz-4 unterstützen“

Ein Mitfahrer hatte die Ereignisse gefilmt und das Video auf YouTube gestellt (das Video wurde mittlerweile „aus urheberrechtlichen Gründen“ gesperrt). Darin ist zu hören:

Es werden immer mehr. Die greifen das Fahrzeug an. Die greifen uns an. Wenn was ist, gehst du nach hinten, Schatz, dann werden wir sie zerlegen, die Drecksviecher. Kuck dir das mal an. Für den Zigeuner sind wir Kinderschänder. Kuck dir das mal an. Das sind die Zigeuner in Deutschland, die wir mit Hartz-4 unterstützen. Sie haben eine Straße blockiert, weil sie ja hier die Hoheit haben, in diesem Land. Und hindern uns an der Weiterfahrt. Fahrzeug angegriffen. Sie rufen gerade die restlichen Familien-Mitglieder. Jetzt zeigt er den Mittelfinger.

Plötzlich braucht man die Polizei

Dann ruft die RTL-Mitarbeiterin noch einmal die Polizei an und bittet, schon hörbar nervös, um Hilfe. Plötzlich braucht man die Ordnungshüter. Doch so schnell geht es nicht.

Die RTL-Frau: Wo bleiben die Scheißbullen?

Der Mann: Zigeunerfamilien in Deutschland!

Wo bleiben Ihre Kräfte?

Es kommen mehr und mehr. Das sind die Familien-Clans, von denen wir gesprochen haben. Die führen sich hier auf deutschen Straßen auf, als wenn sie hier das Hoheitsrecht hätten. Sie bedrohen (…) Wir haben gerade den Angriff auf das Fahrzeug miterlebt. Warum? Weil ein Fernsehteam durch eine Straße fährt und Aufnahmen macht. Und die blockieren die ganze Zeit die Zufahrt.

Zu was wären die jetzt bereit?

Entschuldigung – aber bei Zigeunern

Doch wer meint, dass der Arbeitgeber sich bei seinen Mitarbeitern für die dramatische Situation im Dienste des Auftraggebers entschuldigt, irrt. Im Gegenteil, RTL lässt die beiden wie eine heiße Kartoffel fallen und distanziert sich nun sogar von ihnen.

RTL meint, dass „trotz der Bedrohung das verwendete Vokabular nicht zu rechtfertigen“ sei. Man entschuldige sich für die „pauschal herabwürdigenden Aussagen gegenüber der Minderheit der Sinti und Roma“ und bittet „ausdrücklich“ um Entschuldigung.“

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link