Albertina Modern: Das ehemalige Künstlerhaus bekommt mit der Ex-Grünen Angela Stief eine neue Chefkuratorin.

Foto: Gugerell / Wikimedia (CC-Zero)
Albertina Modern: Klaus Schröder macht Ex-Grüne zur Chefkuratorin

Von der Wiener Bezirkspolitik zurück auf die große Bühne der Wiener Museums- und Ausstellungskultur – so heißt es, wenn es um die zukünftige Aufgabe der Kunst- und Kulturexpertin Angela Stief geht. Albertina-Chef Klaus Schröder hat die ehemalige grüne Bezirkspolitikerin Stief zur Chefkuratorin der Albertina Modern bestellt. Stief soll dort als „Head of Exhibitions“ die künstlerischen und programmatischen Belange des Hauses konzipieren, koordinieren und gemeinsam mit den Kuratoren der Albertina umsetzen.

Klaus Albrecht Schröder zur Begründung seiner Personalentscheidung für den Chefkuratoren-Posten bei Albertina Modern:

Ich bin mir sicher, dass Angela Stief ihre Erfahrung und ihr Wissen einbringen und ein innovatives Ausstellungsprogramm realisieren wird.

Standort Künstlerhaus wurde von Hans Peter Haselsteiner finanziert

Die Albertina Modern wurde am 27. Mai als zweiter Standort am Wiener Karlsplatz etabliert. Das Haus, das das neue Bundesmuseum für Kunst der Moderne und Gegenwart beherbergt, wurde in den letzten drei Jahren mit über 50 Millionen Euro renoviert, die vom Kunst-Mäzen und Neos-Gönner Hans Peter Haselsteiner finanziert worden sein sollen.

Die Sammlungen der Gegenwart der Albertina umfassen aktuell insgesamt 60.000 Werke von 5.000 Künstlern, darunter 7.000 Gemälde, Skulpturen und Installationen. Der jüngste Sammlungszuwachs stammt aus einer große Schenkung des ehemaligen Unternehmers und Kunstfreundes Karlheinz Essl.

Klubobfrau der grünen Dissidenten in Wien-Margareten

Angela Stief ist Kunsthistorikerin, Kuratorin und Kulturpublizistin. Als Kuratorin war sie 2002 bis 2013 in der Kunsthalle Wien beruflich engagiert. Zwischen 2015 und 2017 war Stief grüne Bezirksrätin in Wien-Margareten. Gemeinsam mit zwei anderen grünen Bezirksräten verließ sie ihre Fraktion und gründete 2018 den Club Unabhängiger Mandatare (CUM) als eigenständige Gruppierung in der Margaretener Bezirkspolitik. In den letzten drei Jahren leitete Stief den grünen Dissidenten-Klub CUM im Bezirksparlament.

Neo-Chefkuratorin Stief zu ihrer Bestellung in der Albertina Modern:

Nach meiner langjährigen Tätigkeit als Kuratorin an der Kunsthalle Wien sowie von Ausstellungen in Kunstinstitutionen und Galerien, der Arbeit an Kunstuniversitäten sowie als Kulturpublizistin in Wort und Schrift ist nun ein großer Wunsch in Erfüllung gegangen. Ich freue mich sehr darauf, in der Albertina Modern herausragende Ausstellungen auch im Rückgriff auf den überwältigenden Sammlungsbestand der Albertina und das reiche künstlerische Schaffen in Österreich zu konzipieren, die den Zeitgeist innovativ widerspiegeln und eine internationale Strahlkraft erzielen.“

Albertina Modern

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link