Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble definiert die CDU im linken Zeitgeist: Frauenquote, liberale Gesellschaft und schwarze Null.

Foto: European People's Party / Wikimedia (CC BY 2.0)
Auch Bundestagspräsident Schäuble und Gesundheitsminister Spahn sind für die Frauenquote

Der Linkstrend in der CDU geht weiter. Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) und Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) haben sich jetzt auch für die beschlossene Frauenquote in der Union ausgesprochen. Der derzeitige weibliche Anteil der CDU sei für eine Volkspartei nicht ausreichend.

Weil ihnen nichts Besseres einfällt

„Solange uns nichts Besseres einfällt, ist der Vorschlag der stufenweisen Einführung von Quoten in der Partei Teil einer pragmatischen Lösung“, sagte Schäuble laut Yahoo.de.

Die CDU-Satzungskommission hatte sich Anfang Juli auf eine Frauenquote von 30 Prozent ab 1. Januar 2021 geeinigt. Der weibliche Anteil soll schrittweise erhöht und ab 2025 auf 50 Prozent festgelegt werden.

Auch Klimawandel und soziale Ungleichheit bekämpfen

„Die Gesellschaft ist im Wandel, und die Union hat hier Nachholbedarf“, merkte Schäuble an. Die CDU müsse sich „energisch um mehr Frauen in Verantwortung“ bemühen, ergänzte Spahn. Bei der Parteispitze sei das bereits gelungen. Neben mehr Engagement für eine weiblichere Partei lege die CDU ihren Fokus künftig auf Klimaschutz und soziale Gerechtigkeit:

Wir werden die Bekämpfung des Klimawandels viel entschlossener und schneller vorantreiben müssen als zuvor. Darüber hinaus werden wir uns noch viel mehr als bisher mit der Ungleichheit in der Gesellschaft beschäftigen müssen.

Trotz der Herausforderungen blicke er optimistisch in die Zukunft. Besonders durch die Corona-Krise sei eine neue Zusammengehörigkeit in der Gesellschaft entstanden:

Wir haben ein Wir-Gefühl entwickelt, eine Art Corona-Patriotismus.

Vorbereitungen auf Ende von Merkel-Ära

Nach dem Ende der Amtszeit von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) müsse die Partei lernen, sich neu zu definieren. Sie hätte kein Manifest oder „Lehren von immerwährender Gültigkeit“, sondern mache das Beste aus der Realität.

Auf die Frage, was die Union unverwechselbar mache, scherzte Schäuble, dass er ein „Copyright auf die schwarze Null“ habe:

Aber ich wäre nie auf die Idee gekommen, die Frage, was CDU ist, mit schwarzer Null zu beantworten.

Ein wichtiger Wert des Landes sei zudem seine liberale Gesellschaft.

Schäuble

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link