Die Rolle des tschetschenischen Regimes unter Präsident Kadyrow (Bildmitte) und sein Agentennetz in Österreich werden jetzt untersucht – zu wenig engagiert, wie Kritiker meinen.

Foto: Juerg Vollmer / Wikimedia (CC-BY-SA-2.0)
Mordfall Umarow: Schwester zweifelt an österreichischem Verfassungsschutz

Neuerlich ins Visier kommt jetzt auch der österreichische Verfassungsschutz in Sachen Tschetschenien. Nach dem Mord des tschetschenischen Exilanten und Bloggers „Anzor“ Mamichan Umarow in Gerasdorf bei Wien fordert dessen Schwester von den österreichischen Sicherheitsbehörden endlich ein konsequenteres Vorgehen. So seien vom österreichischen Verfassungsschutz, für den ihr ermordeter Bruder lange Zeit gearbeitet hätte, Informationen über tschetschenische Agenten nicht ernst genommen worden.

Für Anzors Schwester passt es nicht zusammen, dass der tschetschenische Staatsführer Kadyrow in Europa und insbesondere Österreich ein Agentennetz unterhalte, dessen Mitarbeiter offiziell als Flüchtlinge hier leben würden, tatsächlich aber tschetschenische Spione seien. Diese Spione würden sehr professionell arbeiten, deshalb müssten die österreichischen Sicherheitsbehörden doppelt so professionell agieren.

Leichnam noch nicht freigegeben

Der Leichnam von Anzor, der Anfang Juli nördlich von Wien von einem Landsmann ermordet worden sein soll, ist noch nicht an die Familie freigegeben. Ein Verdächtiger, der nach der Tat und einer Verfolgungsjagd in der oberösterreichischen Hauptstadt Linz gefasst wurde, sitzt aktuell in Untersuchungshaft. Verfassungsschutz und Bundeskriminalamt führen gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft am zuständigen Landesgericht Korneuburg die Ermittlungen.

Sicherheitsexperten, die sich vor allem auch mit dem tschetschenischen Milieu beschäftigen, geben sich gespannt, inwieweit auch die Zusammenarbeit des österreichischen Verfassungsschutzes mit tschetschenischen Einwanderern an die Öffentlichkeit kommen könnte. In internationalen Geheimdienstkreisen ist das tschetschenische Regime unter Präsident Kadyrow bekannt dafür, mit „Doppelagenten“ in vielen EU-Staaten zu agieren. 

Ramsan Achmatowitsch Kadyrow

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link