Der Hauptbelastungszeuge im Mordfall Galizia soll kurz vor einer wichtigen Aussagen einen angeblichen Selbstmordversuch begangen haben.

Foto: Ethan Doyle White / Wikimedia (CC-BY-SA-4.0)
Mordfall Galizia: Beging Kronzeuge Theuma tatsächlich einen Selbstmordversuch?

Eine neue dramatische Wendung erfährt jetzt der Mordfall rund um die Journalistin Daphne Caruana Galizia auf Malta. Der Taxifahrer Melvin Theuma, mutmaßlicher Mittelsmann und Kronzeuge im Strafermittlungsverfahren rund um das tödliche Mordkomplott im Oktober 2017 gegen die Aufdeckungsjournalistin Galizia, soll jetzt in seinem Hausarrest einen Selbstmordversuch begangen haben. Theuma wurde von einem Polizisten, der ihn in seinem Haus bewacht hatte, schwer verletzt gefunden.

Die maltesische Polizei geht nach der Auffindung Theumas in seinem Haus von einem Selbstmordversuch aus. Maltesische Medien berichten von einem „kritischen Zustand“ des wichtigen Belastungszeugen. Er soll sich abgeschirmt in ärztlicher Behandlung befinden.

Straffreiheit für Belastungszeugen Theuma ausgelobt

Der Taxifahrer und mutmaßliche Beitragstäter Theuma hatte von den Strafbehörden im Gegenzug für wichtige Informationen zum Mordfall Galizia Straffreiheit erhalten. Vor den Ermittlungsbehörden hat er im Dezember 2019 ausgesagt, dass der einflussreiche Tourismus- und Glücksspielunternehmer Yorgen Fenech ihm hohe Geldsummen gegeben habe, um einen Auftragskiller für die Ausführung des Attentats auf Galizia zu bezahlen.

Theuma sollte eigentlich am 22. Juli 2020 vor den Strafgerichtsbehörden weitere Aussagen zum Mordfall Galizia machen. Die Anwälte des in Haft befindlichen Hauptverdächtigen Yorgen Fenech zweifeln die Aussagen von Theuma an und hatten diesem mit „Enthüllungen“ und Tonbandaufnahmen gedroht.

Daphne Caruana Galizia

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link