Christoph Wiederkehr tritt für die Neos bei den Wiener Wahlen im Herbst als Spitzenkandidat an.

Foto: Neos Wien/Hagelmüller
Wahlkampfauftakt: Neos erteilen Blümel eine Absage

Am Samstag stellten sich die Neos in ihrer Mitgliederversammlung für die Wien-Wahlen im Herbst auf. Mit 88,1 Prozent wurde Christoph Wiederkehr zum Spitzenkandidaten gewählt, dahinter folgen auf den wählbaren Plätzen die bisherigen Gemeinderäte Bettina Emmerling, Stefan Gara und Markus Ornig. Danach bewerben sich Selma Arapović, Dolores Bakos, Jörg Konrad, Thomas Weber, Angelika Pipal-Leixner und Karmin Rihan um einen Platz am politischen Futtertrog.

Trotz Kritik Signale an die SPÖ

Wiederkehr zeigte sich „überwältigt“ von seinen Zustimmungswerten und ging in der Rede auf die pinken Hauptwahlkampfthemen ein: Bildung, Transparenz, Unternehmertum und Umweltschutz.

Kein gutes Haar ließ der Wiener Neos-Chef an der SPÖ. Ihr „gönnerhafter Gutscheinbasar“ würde ihn „anwidern“. Dennoch schloss Wiederkehr eine Koalition mit den Roten nicht aus. So jedoch mit der am Machterhalt und -ausbau interessierten ÖVP, denn „Gernot Blümel schere sich nicht um Wien.“ Außerdem „lügt er und kann nicht rechnen.“

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link