Die Todesfälle im Zusammenhang mit einer „normalen“ Influenza haben seit 2016/2017 in Österreich massiv abgenommen.

Foto: CDC/ Dr. Erskine Palmer / Wikimedia (PD US HHS CDC)
Österreich: Massive Abnahme der Influenza-Todesfälle seit 2016/2017

Aus einer Dokumentation des Gesundheitsministeriums gegenüber dem österreichischen Parlament geht hervor, dass es seit dem Winter 2016/2017 bis zum Winter 2019/2020, also dem Beginn der Coronavirus-Pandemie, zu einer massiven Abnahme der registrierten Influenza-Todesfälle gekommen ist.

In der Wintersaison 2016/2017 wurden bei 269.000 Influenza-Fällen insgesamt 4.436 Todesfälle registriert, 2017/2018 kam es bei 435.000 Influenza-Fällen zu 2.851 Toten, 2018/2019 bei 145.000 Influenza-Fällen zu 1.373 Toten und 2019/2020 bei 329.000 Influenza-Fällen zu 834 Todesfällen.

Influenza-Surveillance-System registriert Erkrankungs- und Todesfälle

In Österreich wird laut Gesundheitsministerium durch das sogenannte Influenza-Surveillance-System eine Registrierung der einschlägigen Erkrankungs- und Todesfälle vorgenommen:

a) ein klinisches Sentinel-Surveillance-System, über das während der Influenza-Saison Fälle von Influenza und Influenza-ähnlichen Erkrankungen (ILI) wöchentlich an das Österreichische Referenzzentrum für Influenza-Epidemiologie der Österreichischen Agentur für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (AGES) gemeldet werden.

b) Das Diagnostische Influenzanetzwerk Österreich (DINÖ) als virologisches Sentinel-Surveillance-System: Dieses wird vom Nationalen Referenzlabor für Influenza am Institut für Virologie der Medizinischen Universität betrieben. Ein Netzwerk von Allgemeinmedizinerinnen und Allgemeinmedizinern sendet während der Influenzasaison Rachenabstriche von Patientinnen und Patienten mit möglichen von Influenza an das Nationale Referenzlabor.

Schweinegrippe-Fälle wurden 2009 bis 2012 extra registriert

Laut Gesundheitsministerium wurde im Jahr 2009 in Hinblick auf das Influenzageschehen und dem Auftreten der Schweinegrippe zusätzlich eine amtliche Meldepflicht gemäß § 1 Epidemiegesetz für Verdachts-, Erkrankungs- und Todesfälle an Infektionen mit dem Influenzavirus A/H1N, eingeführt.

Diese spezielle Anzeigepflicht bestand von 28.04.2009 bis 17.05.2012. Laut Jahresausweisen bis 31.12.2019 wurden für das Influenzavirus A/H1N1 im Jahr 2009 insgesamt 3.716 Erkrankungsfälle und 17 Todesfälle sowie 2010 499 Erkrankungs- und 26 Todesfälle gemeldet.

Influenza-Virus

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link