In Dschalalabad (Afghanistan) griffen IS-Terroristen sogar ein Gefängnis an.

Foto: Todd Huffman / Wikimedia (CC-BY-2.0)
IS-Terroristen verübten Großangriff auf afghanisches Gefängnis

Derzeit weiten Mitglieder der islamistischen Terrororganisation Islamischer Staat (IS) in gefährlicher Art und Weise ihren Aktionsradius in Afghanistan aus. Aktuell wurde ein Großangriff des afghanischen IS-Ablegers ISKP gegen ein Gefängnis im ostafghanischen Dschalalabad verübt. Bei diesem Angriff der Islamisten kamen 39 Personen um und es wurden 50 weitere zum Teil schwer verletzt.

Der Angriff wurde im Verlauf des 2. und 3. August in Dschalalabad durchgeführt. Im Zuge des Angriffes konnten 1.800 Inhaftierte aus dem Gefängnis flüchten, rund 1.000 sollen aber wieder eingefangen worden sein. In diesem Gefängnis sollen mehrere hundert ehemalige ISKP-Kämpfer inhaftiert gewesen sein.

IS-Anführers Assadullah Oroksai wurde getötet

Vor dem Angriff der ISKP-Terroristen hatte der afghanische Geheimdienst den Tod des IS-Anführers Assadullah Oroksai berichtet. Diese Todesmeldung hatte offensichtlich mit dazu beigetragen, dass die Islamisten das Gefängnis angegriffen hatten. Aktuell gehen Terrorexperten der Vereinten Nationen (UNO) davon aus, dass in Afghanistan derzeit rund 2.200 ISKP-Terroristen aktiv sind.

Sollten die Taliban tatsächlich einen Friedensschluss mit der afghanischen Regierung schließen, dann geht man davon aus, dass sich viele bisherige Taliban-Kämpfer dem ISKP anschließen werden.

Maschinenpistolen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link