Die Corona-Diktatur nimmt Formen an: Rotes Kreuz fordert nun Maskenpflicht in Innenräumen und für Kinder in Schulen.

Foto: Tumisu / pixabay.com
Nach Flop mit „Corona-App“: Umstrittener Rot-Kreuz-Manager Foitik will Maskenpflicht in Innenräumen und Schulen

Der umstrittene Bundesrettungskommandant des Roten Kreuzes, Gerhard Foitik, lässt wieder einmal aufhorchen. Nachdem sein Projekt der „Corona-(Überwachungs)App“ bisher wenig Resonanz zeigt und die Auftragsvergabe des Roten Kreuzes unter ihm an politisch der Regierung nahestehende Agenturen in die Kritik kam, fordert Foitik nun eine Maskenpflicht in Innenräumen, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen.

Maskenpflicht auch für alle Schüler

Da die Corona-Infektionen in Österreich angeblich wieder massiv zunehmen, müsse etwas unternommen werden. Für Foitik sind dabei Zusammenkünfte in Innenräumen das größte Sicherheitsrisiko, weshalb der Bundesrettungskommandant eine Maskenpflicht in Räumen einfordert, in denen man mit Person zusammenkommt, die nicht zum eigenen Haushalt gehören.

Und auch in Schulen soll diese Pflicht wieder angewandt werden. Somit sollen alle Schüler, ausgenommen Volksschulen und Kindergärten, dazu verpflichtet werden, Masken in den Klassen und Schulgebäuden zu tragen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link