Nordkoreas Kim Jong-un bestellte einen Wirtschafts-Fachmann als neuen Ministerpräsident für sein notleidendes Land.

Foto: KCNA / wikimedia.org (PD)
Diktator Kim Jong-un tauschte seinen Ministerpräsidenten aus

Der kommunistische Diktator Nordkoreas, Kim Jong-un, baut seine Regierungsmannschaft um. Nach nur einem guten Jahr im Amt wurde der bisherige Ministerpräsident Kim Jae-ryong seines Amtes enthoben. Warum der erst seit April 2019 im Amt befindliche Politiker abgesetzt wurde, ist derzeit nicht bekannt. Als neuen Premier hat der Diktator gemeinsam mit dem Politbüro Kim Tok-hun bestellt.

Der 50-jährige, der als Wirtschaftsexperte gilt, wurde gleichzeitig auch zum Mitglied des Politbüro-Präsidiums der kommunistischen Staatspartei bestellt. Das Politbüro gilt als das höchste Entscheidungsorgan in Nordkorea.

Stabilisierung der Wirtschaft im Fokus

Aktuell steht staatspolitisch in Nordkorea die Stabilisierung der Wirtschaft im Fokus der Arbeit. Durch die Corona-Pandemie, die offiziell als unter Kontrolle gilt, aber vor allem durch Unwetterschäden und mangelnde Güterversorgung steht die Volkswirtschaft in Nordkorea wirtschaftlich an der Kippe. Die Versorgungslage mit Gütern des täglichen Lebens für die notleidende Bevölkerung ist seit Jahren nicht in den Griff zu bekommen.

Dazu kommen hohe Rüstungsausgaben und ein wegen Sanktionen nicht funktionierender Handel mit relevanten Märkten für Investitions- und Konsumgüter. Zuletzt gab es auch wieder massives Säbelrasseln gegen Südkorea durch eine Eskalation der Situation an der Grenze.

Kim Jong-un

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link