Ministerpräsident Rutte empfiehlt seinen niederländischen Landsleuten, Partys zu meiden (Symbolbild). Welche Altersgruppe er damit genau meint, sagte er nicht.

Foto: Retinafunk / flickr.com (CC BY-SA 2.0)
Rocken in den Niederlanden die Alten? Ministerpräsident Rutte warnt vor Partys

Ja, geradezu mit Genugtuung berichtet der ORF aktuell über die Niederlande, wo die Regierung „angesichts steigender Neuinfektionen mit dem Coronavirus“ die Bürger aufgerufen hat, keine größeren Feste zu Hause mehr zu feiern. Sechs Gäste seien das Maximum, sagte Ministerpräsident Mark Rutte von der bürgerlich-liberalen „Volkspartij voor Vrijheid en Democratie“ am Montag in Den Haag.

Kaum ein „Corona-Toter“ unter 65 Jahren

Sieht man sich die niederländischen „Corona-Toten“ an, drängt sich die Frage auf, ob Ruttes Forderung für die 17,3 Millionen Einwohner mit der Realität kompatibel ist. Denn von den 6.100 an Covid-19 nachweislich Verstorbenen waren nur fünf Prozent mehr oder weniger im Party-Alter, nämlich unter 65 Jahren. Aber vielleicht ist es in den Niederlanden ja genau anders als sonstwo, und die Greise zappeln vollgedröhnt auf engstem Raum zu Freddy-Quinn-Rhythmen.

Nur jeder 72. starb an (oder mit) Covid-19

Eine Zahl übrigens, die man in Österreichs Medien vergeblich sucht: die Altersverteilung der „Corona-Toten“. Bekannt ist lediglich, dass in der Altersgruppe der unter 60-Jährigen der Anteil jener, die an (oder mit ) Covid-19 verstarben, an allen Verstorbenen dieser Altersgruppe mit 1,4 Prozent sehr gering war. Alle hatten zahlreiche Vorerkrankungen. Fast 40 Prozent von Österreichs „Corona-Toten“ waren Bewohner eines Seniorenwohnheims.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link