Bei einem vermutlich illegalem Autorennen zwischen zwei Syrern in Dresden wurde ein sechsjähriges Kind getötet (Symbolbild).

Foto: philipus / depositphotos.com
Syrer töten sechsjähriges Kind bei illegalem Autorennen

In Dresden ist am Samstag Abend ein sechsjähriger Junge von einem Auto erfasst und tödlich verletzt worden. Das Kind wurde mit voller Wucht gegen eine Bushaltestelle geschleudert und dabei schwer verletzt. Es wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert, wo es kurz darauf an seinen lebensgefährlichen Verletzungen verstarb. Die Polizei teilte heute, Sonntag, mit, dass drei Kinder am Samstag Abend um kurz vor 21 Uhr die Budapester Straße in Richtung Stadtzentrum überqueren wollten, wobei der sechsjährige von einem 31-jährigem Syrer und seinem Mercedes erfasst wurde – die beiden anderen Kinder kamen mit dem Schrecken davon.

Verdacht auf illegales Autorennen

Zeugenaussagen deuten darauf hin, dass es sich dabei um ein illegales Autorennen handelte. Gegen den Syrer wird nun wegen fahrlässiger Tötung und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt. Aufgrund des Verdachts auf ein illegales Straßenrennen wurde sowohl gegen den Hauptverdächtigen, als auch gegen den acht Jahre jüngeren Syrer, der bei dem mutmaßlichen Rennen beteiligt war, wegen des Verdachts auf ein verbotenes Kraftfahrzeugrennen ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Auch bei dem Opfer soll es sich um einen Syrer handeln, die Führerscheine der beiden Verdächtigen wurden inzwischen eingezogen.

Die Polizei Dresden bittet potentielle Zeugen, die sachdienliche Hinweise machen können, sich bei der zuständigen Polizeidirektion zu melden.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link