Streit um Gas-Vorkommen: Griechenlands Außenminister Nikos Dendias fordert von EU-Kommission Sanktionen gegen die Türkei.

Foto: Ra Boe / wikimedia.org (CC-BY-SA-3.0-DE)
Mittelmeerkonflikt: Griechenland verlangt nach EU-Sanktionen gegen Türkei

Der Konflikt zwischen den NATO-Partnern Griechenland und der Türkei scheint zunehmend zu eskalieren. Grund dafür sind Streitigkeiten zwischen Ankara und Athen im Zusammenhang mit Gebietsansprüchen im östlichen Mittelmeer. Grundlage der Streitigkeiten sind Erdgas-Vorkommen, auf die beide Staaten Anspruch erheben.

Der griechische Außenminister Nikos Dendias fordert jetzt EU-Sanktionen gegen die Türkei, um klare Verhältnisse zu schaffen. Beim deutschen Außenminister Heiko Maas verlieh er seinem Vorschlag gegen Sanktionen gegen die „neo-osmanische Ideologie“ der Türkei Nachdruck.

Griechische Souveränität fällt mit EU-Außengrenzen zusammen

Dendias forderte ein Ende des „grenzenlosen Expansionismus“ durch den türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan und die Türkei. Für Athen fällt die griechische Souveränität mit den EU-Außengrenzen zusammen. Deshalb erwartet man sich von der EU-Kommission und den EU-Mitgliedstaaten bei der Athener Regierung auch eine entsprechende Solidarität.

Aktuell sucht das türkische Forschungsschiff „Oruc Reis“, begleitet von Kriegsschiffen, nach möglichen Gas-Vorkommen südlich der türkischen Küste. Die Regierung in Ankara argumentiert, dass das Meeresgebiet zum türkischen Festlandsockel gehört. Bereits in den vergangenen Monaten kam es zu Spannungen wegen einer Erdgas-Pipeline auf europäischem Festland. 

Nikos Dendias

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link