„Die Freiheit, die sie meinen“: Jetzt will der oberste österreichische Gastronom in der ÖVP-Wirtschaftskämmerer eine Zwangs-App für alle Lokalgäste.

Foto: Le Vin Parfait / Wikimedia (CC-BY-2.0)
ÖVP-Wirtschaftskämmerer Pulker möchte Zwangs-App für Gastronomiegäste

Die vom Schwarz-Grün in Begutachtung geschickte Novellierung des Epidemiegesetz, Tuberkulosegesetz und COVID-19-Maßnahmengesetz sorgt jetzt für allgemeine Aufregung. Eine Erfassung von Gastronomiegästen bei Betreten des Lokals ruft jetzt Mario Pulker, oberster Wirtschaftskämmerer der Gastronomiebranche.

ÖVP-Mann Pulker möchte defacto eine Zwangs-App für alle Gastronomiegästen. Pulker im Originalton gegenüber Medien:

Das Ministerium soll endlich bitte eine App zertifizieren, die sollen sich die Kunden aufs Handy laden.

Ohne Handy-App kein Lokal-Besuch mehr vorstellbar

Für Pulker, der selbst Gastronom und Hotelier in Niederösterreich ist, ist vorstellbar, dass ohne Handy-App kein Lokal-Besuch mehr möglich ist. Natürlich könne man laut Pulker die Meinung vertreten, wenn man diese App nicht am Handy hat, dann kann man eben gewisse öffentliche Bereiche nicht mehr besuchen und nicht mehr betreten.

Bei einer händischen Erfassung habe man laut Pulker das Problem, dass Scherznamen eintragen würden. Das hätten Stichproben in der Schweiz ergeben, wo 70 Prozent Scherznamen eintragen würden. Mit der persönlichen Freiheit der Gäste ist es dann aber in der österreichischen Gastronomie vorbei.

Gastronomie

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link