Auszug aus der Liste der „deutschen Heimatlieder“ der Bundeszentrale für politische Bildung, die mit 50 Millionen Steuergeld jährlich gefüttert wird.

Foto: AfD Rheinland-Pfalz
Aus „eingewanderter Folklore“ werden plötzlich „deutsche Heimatlieder“

„Heimatlieder aus Deutschland – The Best Originals and Remixes of New German Folk“ – diesen Titel trägt eine aktuelle CD der mit mehr als 50 (!) Millionen Euro pro Jahr finanzierten Bundeszentrale für politische Bildung. Wer nun vermutet, dass hier Lieder wie „Die Gedanken sind frei“ oder „Jäger aus Kurpfalz“ enthalten sind, der irrt gewaltig. Unter den 18 „deutschen Heimatliedern“ ist nämlich nur ein deutschsprachiges vertreten.

Nur ein deutsches Lied unter 18 Titeln

Laut Bundeszentrale ist das so gewollt, denn die CD soll vielmehr die „Vielfalt der in Deutschland eingewanderten Folklore“ zeigen. Von daher ist Marokko, Kamerun, Mosambik, Vietnam oder die Türkei vertreten (siehe Liste unten). Dass überhaupt ein deutsches Lied Aufnahme in die Liedersammlung fand, ist nur dem Umstand zu verdanken, dass es sich bei „E klî wält fijeltchen“ („Ein kleines Wildvögelein) um ein Lied der  Siebenbürger Sachsen aus dem 19. Jahrhundert handelt, das auf der CD Rumänien vertreten soll.

Dazu nimmt Joachim Paul, Mitglied des Bundesvorstands der AfD auf adf.de wie folgt Stellung:

Diese CD ist bezeichnend für die linke Unterwanderung der Bundeszentrale für politischen Bildung. Ihr liegt ein völlig falsches Verständnis von Integration zugrunde. Es ist doch wesentlich sinnvoller, den Zuwanderern unsere Kultur zu vermitteln und nicht den Deutschen die Kultur der Zuwanderer. In unseren Volks- und Heimatliedern begegnet man auch unserer Kultur. Offenkundig sind deutsche Heimatlieder bei der Bundeszentrale für politische Bildung nicht erwünscht, sie werden allenfalls noch als Randphänomen geduldet. … Die vorherrschende linke Gegenwartskultur hat dafür gesorgt, dass deutsche Heimat- oder Volkslieder als verstaubt und peinlich gelten. Im Falle des Westerwald-Liedes wird sogar der Rechtsextremismus-Verdacht erhoben. Das ist nicht nur falsch, sondern auch borniert und spießig. Mit Weltoffenheit hat das nichts zu tun. Nur wer seine eigenen Traditionen kennt, kann auch auf ehrliche Weise Wertschätzung für andere Kulturen zeigen.

 

Hier die Titel-Liste der CD mit den „deutschen Heimatliedern“

1.La Caravane du Maghreb – Marhba
2.Gudrun Gut – Marhba (Remix)
3.Meşk – Heyder Heyder
4.Mark Ernestus – Moca ca la te (Remix)
5.Trio Fado – Toma dá la cá
6.Ricardo, Rafael y Pedro – Y tú, qué has hecho
7.Ulrich Schnauss – La Pagliarella (Remix)
8.Njamy Sitson – Ngaeh Nkuni
9.Guido Möbius – Milho Verde (Remix)
10.Matias Aguayo – Ay Linda Amiga (Remix)
11.Can Oral – Karavi Karavaki (Remix)
12.Symbiz Sound – Go Hyang yui Bom (Remix)
13.Quan Họ Chor Berlin – Con Duyen
14.Gudrun Gut – Projden kroz pasike (Remix)
15.Heide – E klî wält fijeltchen
16.Murat Tepeli – Adalardan bir yâr gelir bizlere (Remix)
17.Amigas Cantan – Ay linda amiga
18.Sandra Stupar und Dusica Gačić – Duni mi duni ladjane

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link