Allein die zahlreichen Pressekonferenzen während der Corona-Krise von Kurz und Co. verursachten Kosten für Dolmetscher von über 10.000 Euro.

Foto: Unzensuriert.at
Schwarz-grüne „Corona-PR-Show“: Dolmetscher kassierten über 10.000 Euro

Zumindest für Dolmetscher wurde die „Corona-PR-Show“ der schwarz-grünen Bundesregierung zu einem Geschäft. Der grüne Minister Rudolf Anschober hatte im Zeitraum März bis Juni dieses Jahres 13 Pressekonferenzen, die Kosten von 3.540 Euro für Gebärdendolmetscher verursachten. Übertroffen wird er von Bundeskanzler Sebastian Kurz, der wegen fast täglicher Pressekonferenzen allein im Monat April 7.896 Euro Kosten für Dolmetscher verursachte. Die Zahlen wurden aufgrund von parlamentarischen Anfragen des freiheitlichen Generalsekretärs Michael Schnedlitz an alle Regierungsmitglieder genannt. „In Summe über 10.000 Euro. Die überwiegend inhaltlich leeren Worte werden für den Steuerzahler ordentlich teuer“, sagt er gegenüber unzensuriert.

Faßmann-Ministerium mit Briefen in elf Sprachen

Nicht nachvollziehbar ist für Schnedlitz außerdem, dass Minister Heinz Faßmann (ÖVP) drei Elternbriefe zu den Verhaltensmaßnahmen während der Covid-19 Krise in elf Sprachen übersetzen ließ, womit dem Steuerzahler Kosten von über 6.400 Euro entstanden sind: „Türkisch, Albanisch, Polnisch, Rumänisch, Ungarisch oder Serbisch! Man sollte meinen, dass ein Brief in deutscher und englischer Sprache ausreicht. Schwarz-Grün allerdings ist Multi-Kulti jeder Steuergeld-Euro wert!“

Hohe Storno-Kosten

Mehr als 2.500 Euro an Übersetzungskosten gab es außerdem für ein chinesisch-sprachiges Buch über Corona-Maßnahmen, während Kurz 660 Euro an Kosten verschleuderte, die aufgrund der Übersetzung seines Telefonats mit dem chinesischen Ministerpräsidenten angefallen sind. „Wo ist da der Mehrwert für den Steuerzahler“, hinterfragt Schnedlitz. Übrigens: Der Steuerzahler musste auch Dolmetscherkosten berappen, denen keine Leistung gegenüberstand. Weil die Westbalkankonferenz wegen der Corona-Krise abgesagt werden musste, entstanden Stornokosten von fast 7.900 Euro.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link