Donald Trump steht zum US-Truppenabzug aus Afghanistan, aber er wird die Taliban deswegen nicht unterschätzen. „Sie sind sehr zäh, sie sind sehr klug, sie sind sehr scharfsinnig“, sagte Trump.

Foto: Gage Skidmore / wikimedia.org (CC-BY-SA-3.0)
Afghanistan: US-Präsident Trump hält an Truppenabzug fest

US-Präsident Donald Trump hält an seiner Politik des Abzugs amerikanischer Truppen von internationalen Konfliktherden fest. Jetzt stellte er in Aussicht, dass in Kürze nur noch weniger als 4.000 US-Soldaten in Afghanistan verbleiben könnten. „Wir werden in Afghanistan sehr bald, innerhalb der nächsten Wochen, auf 4.000, auf weniger als 4.000 hinuntergehen“, sagte Trump jetzt bei einer Pressekonferenz im Weißen Haus.

Verhandlungen mit Aliban laufen angeblich „sehr gut“

Der Präsident sagte, Verhandlungen mit den Taliban liefen „sehr gut“ „Sie sind sehr zäh, sie sind sehr klug, sie sind sehr scharfsinnig“, sagte Trump, der bereits seit Längerem einen Abzug geplant hat. Anfang August hatten die USA ihre NATO-Verbündeten über Pläne zum Abzug weiterer Soldaten aus Afghanistan informiert. Damals hieß es, daß die USA ihre Truppen bis Ende November auf knapp unter 5.000 Soldaten reduziert haben wollen. Zuletzt waren noch etwa 8.600 Soldaten im Land.

Der Krieg in Afghanistan ist der längste in der Geschichte der USA. Nach den Anschlägen vom 11. September 2001 waren die USA am Hindukusch einmarschiert, ohne jemals Beweise für eine Verwicklung Afghanistans oder der Taliban in die Anschläge vorlegen zu können. Am 29. Februar hatten die USA mit den Taliban ein Abkommen unterzeichnet, das einen schrittweisen Abzug der NATO-Soldaten vorsieht. Dies könnte langfristig zu einem dauerhaften Frieden dort führen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link