Der Drache und der Adler – als Symbole für China und die Weißen – geraten immer öfter aneinander.

Foto: oelm.at
Hintergrundwissen zur Geopolitik: Chinas Griff nach der Weltherrschaft

Das Gerücht, wonach das Coronavirus seinen Ursprung in China hat, wurde zuletzt nach der UNO-Generaldebatte in New York Anfang der Woche von Peking zurückgewiesen. US-Präsident Donald Trump habe „Lügen“ und „unbegründete Anschuldigungen gegen China“ verbreitet.

Entwicklung tödlicher Biowaffen

Doch diese Debatte birgt neben der direkten Anschuldigung auch den Einblick, wozu China heute in der Lage sein dürfte: Nämlich Erkenntnisse aus Krankheitsstudien zur Erzeugung tödlicher Biowaffen zu nutzen.

Der dahinterliegenden Strategie wird in der aktuellen Eckartschrift nachgegangen. Das postkommunistische Reich der Mitte befindet sich seit vielen Jahren unbeirrbar am Aufstieg. An der wirtschaftlichen Abhängigkeit vieler Staaten lässt sich seine Macht bereits ablesen. Doch China geht es um mehr, es geht um nichts weniger als die chinesische Welthegemonie.

Topaktuelles Hintergrundwissen

Die neueste Eckartschrift liefert Einblicke in die verschiedenen Aspekte der chinesischen Machtbestrebungen. Die Schrift liefert aber auch konkrete Vorschläge für Gegenmaßnahmen, um die Pläne Pekings zu durchkreuzen. Dazu passend der Titel der Schrift: Der Drache und der Adler.

Die Eckartschrift „Drache und Adler. Wie die chinesische Weltexpansion die weiße Welt bedroht“ von Georg Immanuel Nagel ist über die ISBN-Nummer 978-3-902350-78-7 im Buchhandel erhältlich. Oder Sie bestellen das Büchlein um 9,20 Euro unter: info@oelm.at.

Drache und Adler

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link