Die Mainstream-Medien beschallten in der Corona-Krise das ganze Land mit Regierungspropaganda. Davon haben die Österreicher zunehmend die Nase voll – bereits ein Drittel will keine Corona-Nachrichten mehr.

Foto: Tumisu / pixabay.com
Abrechnung mit dem Mainstream: Statt zu helfen, verbreiten Medien Panik

Die Rolle der Mainstream-Medien ist seit vielen Jahren umstritten. Als Sprachrohr des globalistischen Establishments benützen sie ihre Macht vor allem, um die Bürger in ihrem linken Sinne zu erziehen.

Österreicher wenden sich ab

Doch das Vertrauen schwindet. Eine aktuelle Studie des Gallup-Instituts in Kooperation mit dem Medienhaus Wien sieht „quer durch alle Daten, es gibt eine Verunsicherung, eine Müdigkeit, eine Ratlosigkeit“.

Im März war ein Viertel der Österreicher der Ansicht, dass die Medien geholfen hätten, die mutmaßlichen Corona-Gefahren zu erkennen und die Krise einzudämmen. Jetzt stellen nur noch 17 Prozent der Befragten den Mainstream-Medien dieses gute Zeugnis aus.

Mehr Schaden als Nutzen

Das Coronavirus hat bereits Anfang April seinen Höhepunkt überschritten, seither klingt seine Wirkung ab. Die gesundheitlichen Auswirkungen waren nur ein kleiner Bruchteil dessen, was uns prophezeit wurde. Eine schöne Nachricht, doch Regierung und Mainstream-Medien wollen darüber nicht reden und verbreiten lieber weiterhin Angst vor Covid-19. Dabei ist eines schon jetzt klar: Die katastrophalen wirtschaftlichen und sozialen Folgen hingegen werden uns noch Jahre, wenn nicht Jahrzehnte begleiten.

Corona-Nachrichten werden ignoriert

Doch die Menschen erkennen das unlautere Spiel. Mehr Bürger sind jetzt der Meinung, die Medien hätten eher Panik verbreitet (21 Prozent), denn geholfen. Daher reagieren sie mittels „Abstimmung mit den Füßen“: Während sich im März 92 Prozent täglich über die Corona-Krise informierten, verweigern mittlerweile 32 Prozent jegliche Nachrichten zum Coronavirus.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link