Das Landesgericht Klagenfurt war heute, Donnerstag, Schauplatz des Prozesses gegen den Mehrfach-Vergewaltiger von den Komoren.

Foto: Johann Jaritz / wikimedia.org (CC-BY-SA-3.0-migrated)
Migrant vergewaltigte zehn Frauen: 13 Jahre Haft

Und wieder ein krimineller Einwanderer, den wir nun viele Jahre durchfüttern müssen: Wegen Vergewaltigung in zehn Fällen wurde heute, Donnerstag, ein 30-Jähriger Farbiger am Landesgericht Klagenfurt zu 13 Jahren Haft verurteilt.

Immerhin – der Mann war geständig und versuchte gar nicht erst, seine Untaten herunterzuspielen. Wäre bei der Anzahl von Opfern auch schwer gewesen. Dabei soll er extrem brutal und grausam vorgegangen sein.

Farbiger lauerte nächtens vor Disco

Sein „Jagdrevier“ war stets die Gegend um die Disco „Bollwerk“ am Klagenfurter Südring. Vier Jahre lang, zwischen 2015 und 2019, legte sich der von den Komoren (Inselgruppe im indischen Ozean) stammende Migrant dort auf die Lauer und fiel in einem günstigen Moment über Frauen und Mädchen her.

Opfer hat nach drei Jahren noch Angstzustände

Eines seiner Opfer ist heute, drei Jahre nach dem Überfall, bei dem sie Todesangst hatte, noch traumatisiert und leidet an Panikattacken und Angstzuständen. Den weiteren Opfern blieb eine Aussage erspart, da der Angeklagte die weiteren Vergewaltigungen freimütig zugab. Das Urteil ist rechtskräftig. Quelle: krone.at

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link