Walt Disney, hier mit seiner Familie, sah sich immer als Patriot und Antikommunist. Der heutige Disney-Konzern ist weit von diesen seinen Werten entfernt.

Foto: Wikimedia / Carel L. de Vogel
Disney versieht eigene Filme mit politisch korrektem Warnhinweis

Der Streamingdienst Disney+ hat mehrere seiner Filme mit Warnhinweisen versehen, weil sie angeblich rassistische Darstellungen zeigen sollen. In Zukunft werden Disney-Klassiker wie „Susi und Strolch“, „Dumbo“ und „Peter Pan“ nur noch mit einer Anmerkung gezeigt werden, teilte Disney laut Zeit Online mit.

Einsatz gegen angebliche Stereotype

„Dieses Programm enthält negative Darstellungen und/oder Misshandlungen von Völkern oder Kulturen. Diese Stereotype waren damals falsch und sind heute falsch. Anstatt diese Inhalte zu entfernen, wollen wir ihre verletzende Wirkung einräumen, daraus lernen und Gespräche anregen, um gemeinsam eine inklusivere Zukunft zu schaffen“, behauptete der Konzern in dem Warnhinweis.

Disneys Warnhinweise sind Teil der linken Kampagne „Geschichten zählen“, in der Disney mehr Vielfalt in seinen Filmen ankündigt. „Als Geschichtenerzähler haben wir nicht nur die Macht und die Verantwortung, zu inspirieren, sondern auch dafür, bewusst, zweckdienlich und unnachgiebig das Spektrum von Stimmen und Ansichten in der Welt zu verfechten“, meinte das Unternehmen in politisch korrekter Manier. Ob das im Sinne von Walt Disney ist, der sich immer als Patriot und Antikommunist sah?

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link