Österreich, der Nationalfeiertag und Heimatliebe sind „scheisse“. So zumindest die Ansicht der Grünen Jugend auf Facebook.

Foto: Screenshot/ Facebook Grüne Jugend
Zum Nationalfeiertag: Grüne Jugend „scheisst auf Österreich“

Just zum Nationalfeiertag sorgten die Grünen erneut für einen Skandal. In einem Facebookposting ließ die Jugendorganisation der Regierungspartei ihrem Hass auf Österreich und Heimatstolz freien Lauf. Gepostet wurde das Bild eines Hundehaufens mit der Überschrift „#Heimatliebe – Hört auf, Österreich zu feiern“. Der Eintrag wurde nach einem regelrechten Shitstorm mittlerweile gelöscht, der mediale Aufschrei blieb, wie gewohnt, aus.

„Kein Grund, Österreich zu feiern“

Im Begleittext zu dem geschmacklosen Posting hieß es:

Zum Nationalfeiertag werden die Nation und die Heimat gefeiert.

Wenn die rechtsextreme FPÖ das tut, ist das keine große Überraschung. Umso mehr sollten Menschen mit Vernunft davon ablassen. 

Es gibt keinen Grund, Österreich zu feiern.

Nicht nur wurde die FPÖ als rechtsextrem bezeichnet, auch jedem heimatliebenden Bürger wurde von der Grünen Jugend ein solches Gedankengut sowie „Unvernunft“ unterstellt.

Grüne immer wieder als Österreich-Hasser

Diese skandalösen Äußerungen kamen freilich nicht das erste Mal aus den Reihen der Grünen. Schon vor Jahren plakatierte man „Nimm ein Flaggerl für dein Gackerl“ oder „Wer Österreich liebt, muss Scheiße sein“.

Zuletzt sogar schon in Regierungsfunktion, postete die Grüne Jugend anlässlich der Staatsvertragsunterzeichnung, dass „Österreich frei erfunden“ sei.

RFJ stellt Anzeige gegen Grün-Jugend

Während Politik und Medien zu dem Skandal eisern schweigen, stellte der Ring Freiheitlicher Jugend (RFJ) Steiermark eine Anzeige gegen die Grün-Jugend.

In einer Presseaussendung dazu heißt es:

Der Ring Freiheitlicher Jugend (RFJ) Steiermark äußerte sich darüber empört und sieht den Straftatbestand der Herabwürdigung des Staates und seiner Symbole (§ 248 StGB) erfüllt. „Dieses Posting ist geschmacklos, widerlich und entbehrt jedem Anstand. Wir werden diesen Sachverhalt zur Anzeige bringen. Es kann einfach nicht sein, dass eine Jugendorganisation einer Regierungspartei derartig verächtlich auf das eigene Land schimpft und es madig macht. Der Gesetzgeber hat diesen § 248 schließlich aus gutem Grund verankert, um einer so grauslichen Nestbeschmutzung vorzubeugen

Zudem erwarte man sich eine klare Distanzierung der Grünen Partei.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link