Wieder einmal wurde die schöne Stadt Nizza Ziel eines islamistischen Anschlags. Diesmal wurden drei Menschen in einer Kirche brutal ermordet.

Foto: LimeWave Photo / Wikimedia.org (CC-BY-2.0)
Islamistischer Anschlag in französischer Kirche – zwei Opfer geköpft

In einer Kirche im südfranzösischen Nizza kam es heute, Donnerstag, zu einem neuerlichen islamistischen Anschlag. Ein Mann hatte mit einem Messer in der Notre-Dame-Basilika im Herzen der Stadt drei Personen getötet, wie ZDF.de berichtete. Zwei von ihnen wurden anscheinend enthauptet. Der Tatverdächtige wurde von der Polizei festgenommen. Inzwischen hat Frankreichs Regierung die höchste Terror-Warnstufe ausgerufen.

Beileibe kein Einzelfall mehr

Bei den Opfern soll es sich um zwei Frauen und den Aufseher der Kirche handeln. Der Vorfall erinnert an den islamistischen Anschlag auf den Lehrer Samuel Paty in Paris am 16. Oktober. Der Pädagoge war von einem 18-jährigen Tschetschenen unter „Allahu-Akbar“-Rufen getötet und anschließend geköpft worden. Der Lehrer hatte Mohammed-Karikaturen im Unterricht als Beispiel für Meinungsfreiheit gezeigt und hatte dafür wütende Reaktionen von Moslems erhalten.

Vor vier Jahren hatte in Nizza ein Islamist mit einem Lkw einen schweren Terroranschlag verübt. Er steuerte den Wagen über eine Promenade und tötete dabei 86 Menschen. 400 weitere wurden zum Teil schwer verletzt. Im selben Jahr töteten Islamisten in einer Kirche in Saint-Etienne-du-Rouvray einen 86-jährigen Priester. Die Täter bezeichneten sich als „Soldaten des Islamischen Staates“ und verletzten eine weitere Person lebensgefährlich.

Bürgermeister spricht von „Islam-Faschismus“

Christian Estrosi, Bürgermeister von Nizza, schrieb auf Twitter, alles deute auf einen Terroranschlag hin. Er forderte schärfere Maßnahmen zur „Zerstörung des Islam-Faschismus“. Aus Sicherheitsgründen verlangte er die Schließung aller Kirchen im Stadtgebiet. Medienberichten zufolge rief auch der Tatverdächtige nach seiner Festnahme wiederholt „Allahu Akbar“.

Auch in einem Vorort von Avignon in Südfrankreich hatte es ZDF.de zufolge einen islamistischen Vorfall gegeben. In Montfavet bedrohte ein Mann laut Polizeiangaben mehrere Passanten mit einer Pistole. Medien berichten, er habe ebenfalls „Allahu Akbar“ geschrien. Der Mann wurde von der Polizei erschossen, bevor Schlimmeres passieren konnte.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link