Wie nun bekannt wurde, bestellte Gesundheitsminister Anschober Millionen schadhafter Schutzmaksen aus China, die noch dazu in Altenheimen zum Einsatz kamen.

Foto: Unzensuriert.at
Anschober bestellte Millionen schadhafter Masken aus China: FPÖ fordert Rücktritt und Experten als Minister

Gesundheitsminister Rudolf Anschober ist mit den Agenden seines Ressorts und der Bewältigung der Corona-Krise maßlos überfordert. Stümpferhafte und rechtswidrige Verordnungen, Lügenmärchen über “Lockdowns” und nun womöglich Millionen schadhafte Schutzmasken, die der Grün-Politiker aus China kaufen ließ. Die FPÖ fordert daher endlich Konsequenzen für den Chaos-Minister und dessen Ablöse durch einen echten Gesundheitsexperten.

Millionen Masken aus China bestellt, ohne genaue Prüfung

Wie der ORF in  der Zib 2 berichtete, bestellte das Gesundheitsministerium über das Rote Kreuz 10 Millionen FFP2-Masken in China und verteilte diese auch auf österreichische Altenwohn- und Pflegeheime. Wie nun allerdings herauskam, sind die FFP2-Masken fehlerhaft und schützen nicht ausreichend.

Vorab ließ Anschobers Ressort nur eine “Charge” der Masken auf Tauglichkeit überprüfen, bevor der Großauftrag erteilt wurde. Bei einer neuerlichen Kontrolle wurde nun klar: die teueren Masken taugen bestenfalls als Mund-Nasen-Schutz. Wie viele Masken fehlerhaft sind, kann (oder möchte bewusst) derzeit nicht gesagt werden.

FPÖ fordert Experten als Gesundheitsminister

FPÖ-Bundesparteiobmann Norbert Hofer forderte angesichts des neuerlichen Versagens Anschobers dessen Rücktritt. Das Maß sei voll, Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) müsse endlich die Notbremse ziehen und Anschober durch einen Experten als Gesundheitsminister ersetzen.

Hofer weiter:

Ich bin fassungslos, dass die Lieferung vor der Verteilung an die Bundesländer nicht kontrolliert wurde und man sich auf eine kleine Stichprobe bei einer einzigen Charge verlassen hat. Mit dieser Sorglosigkeit wurden Menschenleben gefährdet. Die Verantwortung dafür trägt der Gesundheitsminister – wie für so viele Pannen, die seit dem Frühjahr passiert sind.

Rudolf Anschober

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link