2021 steht in Deutschland ein neues Glücksspielgesetz ins Haus.

Foto: depositphotos
Wie wird das neue deutsche Glücksspielgesetz im Vergleich zu Österreich aussehen

Online-Glücksspiel ist in Deutschland ein schwieriges Pflaster, in den letzten Jahren hat sich auf diesem Gebiet relativ wenig getan. Aber 2021 steht in Deutschland ein neues Glücksspielgesetz ins Haus. Damit einher geht eine Vielzahl von Veränderungen für Anbieter und Nutzer von Online-Angeboten. Wie sehen diese Änderungen aus und wie schneidet der Gesetzesentwurf im Vergleich mit der aktuellen Gesetzgebung in Österreich ab?

Der Gesetzesentwurf der 2021 vom Bund und den Ländern verabschiedet werden soll, kommt mit einigen Neuerungen. Für den Bund und die Länder geht es vor allem darum, mehr Steuereinnahmen zu generieren, zusätzliche Arbeitsplätze zu schaffen und das Suchtrisiko einzuschränken. Sieht man sich die einzelnen Punkte an, kann man dieser Logik sehr gut folgen. Zum Beispiel soll man als Nutzer in Zukunft nur noch in der Lage sein, einen Maximalbetrag von 1000 Euro pro Monat in Online-Casinos einzuzahlen. Damit versucht der Bund, vor allem die Suchtprävention voranzutreiben.

Mit der Aufweichung des Marktmonopols und der teilweisen Legalisierung von Online-Casinos in Deutschland kann man außerdem mehr Steuern einnehmen. Vor allem, weil Online-Casinos nun aus der Grauzone heraustreten werden und ihre Steuerabgaben leisten müssen, wenn Sie in Deutschland nutzbar sein wollen. Gleichzeitig führt diese Herangehensweise des Staats dazu, dass sich zahlreiche schwarze Schafe aus Deutschland verabschiedet haben. Man kann also bereits jetzt beobachten, dass der gesamte Online-Glücksspielbereich sauberer und seriöser wird. Gute und sichere Online Wetten, wie beim Anbieter Mr. Green, werden in Zukunft die Norm darstellen. Damit hat das für das kommende Jahr geplante Gesetz jetzt schon einiges erreicht.

Für die Anbieter von Online-Casinos und anderen Glücksspielangeboten sollte das Gesetz nicht zwangsläufig als negativ angesehen werden. Denn obwohl die Gewinne der Online-Casinos auf den ersten Blick einen Rückschlag erleiden, kann man langfristig positiv darauf schauen: Die gesamte Branche wird seriöser, mehr Nutzer werden sich in Online-Casinos trauen und die Konkurrenz von schlechten Online-Casinos wird verschwinden. Im Grunde ist das kommende Glücksspielgesetz ein Gewinn für alle Parteien. Auch für die Nutzer, die in Zukunft stärker beschützt werden. Sowohl vor kriminellen Angeboten als auch vor sich selbst.

Österreich vs. Deutschland

Sieht man sich das Gesetz im Vergleich zu der Situation in Österreich an, kann man einige Vorteile erkennen. Österreich hatte bisher ein weitaus liberaleres Glücksspielgesetz als Deutschland. Auch weil dieses mehr Schlupflöcher und Grauzonen hat. Allerdings muss sich vor allem das österreichische Glücksspielgesetz regelmäßig Kritik gefallen lassen. Vor allem, weil es nicht konform mit den EU-Vorgaben geht. Darüber hinaus herrscht in Österreich ein großer Unterschied bei den Gesetzesauslegungen auf Länderebene. Während diese Situation in Deutschland nun behoben werden soll, ist man in Österreich nicht so weit. Es zeichnet sich in diesem Fall auch keine Entwicklung ab. Daher könnte es in Österreich dauern, bis man ein einheitliches Glücksspielgesetz bekommt.

Sollte man Deutschland in diesem Fall als Vorbild nehmen? Zumindest sollten die verantwortlichen Behörden in Österreich genau hinschauen, was der deutsche Gesetzgeber 2021 durchsetzt. Darüber hinaus sollte man sich genauestens ansehen, welche Folgen das neue Glücksspielgesetz in Deutschland haben wird. Denn die Probleme sind in Deutschland und Österreich im Glücksspielbereich dieselben. Hier kann man von den Nachbarn lernen. Für Österreich ergibt sich eine Chance, die man nicht verstreichen lassen sollte. Denn wenn sich das neue Glücksspielgesetz in Deutschland durchsetzt und Erfolge feiert, sollte Österreich bald ein neues Gesetz auf den Weg bringen.

Vor allem beim noch immer herrschenden Glücksspielmonopol und den lokalen Unterschieden muss man in Österreich nachbessern. Hinzu kommt, dass Österreich gewissen EU-Gesetzen unterliegt und damit ein neues Glücksspielgesetz in Österreich nicht mehr allzu weit entfernt sein kann. Auch wenn darüber im Moment kaum gesprochen wird. Ein großer Unterschied zu Deutschland ist, dass Wetten in Österreich kein Glücksspiel darstellen,  zum Beispiel Sportwetten auf den Ausgang von Sportveranstaltungen. Wie genau dies in Zukunft aussehen wird, ist schwierig zu sagen, Auch hier könnte es in Zukunft Veränderungen geben. Ein wichtiges Anliegen scheint es dem österreichischen Gesetzgeber zu sein, dass ausländische Glücksspiel-Anbieter gesperrt sind. Die Gründe hierfür sind vielfältig, aber durchaus nachvollziehbar und für den Staat und die Nutzer von Vorteil. 2021 wird ein entscheidendes Jahr für Online-Casinos und Glücksspiel in Deutschland und Österreich. Die Entscheidungen dürften langfristige Folgen haben und können die gesamte Brache für immer verändern. Im Mittelpunkt sollten dabei die Nutzer der Online-Plattformen stehen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link