Das Coronavirus ist für ältere, immungeschwächte Personen bedrohlich. Trotzdem sperren die Regierungen die Schulen zu.

Foto: Bohnenstengel / Wikimedia (CC BY-SA 3.0 DE)
Fast 90 Prozent der Corona-Toten aus Alten- und Pflegeheimen

Schleswig-Holstein hat kurz vor Weihnachten seinen Kampf gegen das Coronavirus verschärft. So dürfen nur noch maximal fünf Personen aus maximal zwei Hausständen zusammenkommen, statt wie bisher zehn Menschen aus zwei Haushalten. Mit Ausnahme der engsten Familie gilt das auch für Weihnachten.

Schulen schlossen am 14. Dezember den Präsenzunterricht, die unteren Jahrgänge konnten sich formlos beurlauben lassen und die Bildungsministerin warb bei Eltern sogar dafür, die Kinder zu Hause zu lassen. Die Kinder würden keine schulischen Nachteile in Kauf nehmen müssen.

Aktuelle Zahlen des Gesundheitsministeriums

All diese unter größter Aufregung verordneten Maßnahmen passen nur leider nicht zur Wirklichkeit. Denn das Coronavirus ist weder für Schüler noch für gesunde Erwachsene gefährlich oder gar tödlich.

Das zeigen die Daten des Gesundheitsministeriums in Kiel, die am vergangenen Freitag veröffentlicht wurden. Demnach stammen rund 89 Prozent der Corona-Toten der vergangenen drei Monate in Schleswig-Holstein aus Alten- und Pflegeheimen. Von 21. September bis 14. Dezember verstarben 119 Heimbewohner nach einer Corona-Infektion. Insgesamt sind 134 Tote mit dem Coronavirus in dieser Zeit verstorben. Das entspricht 0,0046 Prozent der Bevölkerung des nördlichsten Bundeslandes.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link