Mit dem Auto einen Kurztrip nach Polen zum günstigen Einkaufen zu unternehmen, war für viele Deutsche lange Zeit normal. Nun hat die Berliner Landesregierung es den Bürgern einfach verboten.

Foto: spcreative / depositphotos.com
Berlin: Kurztrips nach Polen sollen wegen Corona verboten werden

Während Asylbewerber weiterhin ungehindert in die BRD reisen dürfen, ist es den Deutschen in Berlin nun nicht mehr erlaubt, Einkaufstouren nach Polen zu unternehmen. Das hat zumindest der Berliner Senat laut rbb24 beschlossen.

Lob von SPD, Kritik von AfD

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) fand lobende Worte für dieses Reiseverbot und sagte, es sei angesichts der hohen Infektionszahlen nicht angemessen, dass Berliner nach Polen zum Einkaufen fahren dürften. Kritik kam lediglich von der AfD. Diese erklärte am 28.12 auf Facebook:

Seit Jahren wird uns erzählt, der Staat könne seine Grenzen nicht schützen. Das sei gar nicht zulässig und technisch unmöglich. Also müssen wir Tausende Asylanten aufnehmen und bis ans Lebensende alimentieren. Aber plötzlich wird jemand bestraft, der es wagt, östlich der Oder zu tanken oder Zigaretten zu kaufen. Wollt ihr uns für dumm verkaufen?

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link