Im EU-Staat Italien werden gegen Impfkritiker in den Reihen der Ärzte jetzt sogar Disziplinarverfahren eingeleitet.(Symbolfoto)

Foto: Víctor Santa María / Wikimedia (CC-BY-2.0)
Ärzte mundtot gemacht: Impfkritiker bekommen Disziplinarverfahren!

Immer brutaler mit Befehls- und Zwangsgewalt wird jetzt in einzelnen EU-Staaten gegen Impfkritiker im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie vorgegangen. In Italien soll jetzt gegen alle Ärzte, die sich in Medien und öffentlichen Auftritten kritisch gegen die anlaufenden Covid-19-Impfungen äußern, Disziplinarverfahren eingeleitet werden.

Bereits einen Tag nach der EU-weiten Covid-Propagandakampagne eröffnete die italienische Ärztekammer entsprechende Disziplinarverfahren gegen Mediziner, die sich öffentlich als Gegner der Impfung geäußert hatten.

Ermittlungen gegen sogenannte „Corona-Leugner“

Darüber hinaus sollen auch Verfahren gegen sogenannte „Corona-Leugner“ in der italienischen Ärzteschaft eingeleitet worden sein. Dies soll geschehen sein, nachdem es zu Anzeigen durch Ärzte-Kollegen und Privatpersonen gekommen ist.

Die angezeigten italienischen Ärzte sollen sich jetzt vor einer Kommission der Ärztekammer verteidigen und wissenschaftliche Beweise für ihre gegenüber der „herrschenden Lehre“ eingenommenen Einstellung vorlegen. Diese Covid-19-Ärzte- Kommission wird dann entscheiden, ob es zu Sanktionen gegen die Mediziner kommen wird.

Ärztin

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link