Europaweit ist die Skepsis gegenüber der Corona-Impfung hoch. Todesfälle, wie jener in Schweden, erhöhen nicht gerade das Vertrauen.

Foto: jochenpippir / pixabay.com
Tod eines älteren Schweden nach Coronavirus-Impfung

Nachdem im Dezember mit den Corona-Impfungen in Pflegeheimen begonnen worden war, gab nun die schwedische Medizinprodukteagentur bekannt, dass ein 84-Jähriger nach Erhalt der Corona-Impfung gestorben ist. Der betagte Mann hatte mehrere Vorerkrankungen.

Bedenken gegen Corona-Impfung

Den Schritt an die Öffentlichkeit, argumentiert die Agentur:

Angesichts der Bedenken, die hinsichtlich Covid-Impfungen bestehen könnten, ist es besonders wichtig, dass wir offen darüber sind, was wir können, und die Prozesse verfolgen, die wir haben.

Umfragen zufolge wollen sich 46 Prozent der Schweden gegen Covid-19 impfen lassen, während 26 Prozent den Impfstoff ablehnen.

Meldung an Brüssel

Die Agentur für Medizinprodukte soll nun den Fall untersuchen und feststellen, was zum Tod des älteren Mannes geführt hat. Darüber soll dann die zuständige Behörde der Europäischen Union informiert werden.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link