Sobald Einwanderer mit Negativ-Meldungen in die Medien kommen, reitet Standard-Kolumnist Hans Rauscher aus, um die “Einzelfälle” zu relativieren.

Foto: depositphotos.com
Eklat: “Standard”-Autor vergleicht Silvester-Randale mit Landjugend

In einer Kolumne vergleicht der Standard-Kolumnist Hans Rauscher die Moslems, die in der Silvesternacht marodierend durch Favoriten zogen, mit der österreichischen Jugendorganisation “Landjugend”. Diese fordert nun eine Entschuldigung.

Böller mit der doppelten Explosionskraft einer Handgranate

In der Nacht zum Jahreswechsel hinterließ eine Gruppe aus rund 30 orientalischen Einwanderern in Wien-Favoriten eine Spur der Verwüstung. Sie demolierten Auslagenscheiben, ­Automaten, Zeitungsständer, Bänke und sprengten Mistkübel. Auch der Christbaum mitten am Reumannplatz wurde mit Benzin übergossen. Danach warfen sie mit Böllern, die die doppelte Sprengkraft einer scharfen Granate hatten, auf Polizisten und Anwohner.

Derartige Gewaltexzesse auch bei Landjugend?

Gestern erschien dann ein Kommentar in der Online-Zeitung derstandard.at, der sich mit dem Ereignis beschäftigt. Für Aufregung sorgt besonders ein Satz in der Kolumne, in dem der Autor behauptet, auch bei der Landjugend würde es zu ähnlichen Vorfällen kommen:

Krawall bei Lass-die-Sau-raus-Gelegenheiten gibt’s traditionell auch unter der heimischen Landjugend.

Landjugend reagiert empört

Die Vorsitzenden der Landjugend Österreich, Ramona Rutrecht und Martin Kubli, reagierten in einer Aussendung empört:

Absurd. Einem der führenden Meinungsjournalisten des Landes fällt nichts Besseres ein, als diese kriminellen Vorfälle mit Landjugend-Festen zu vergleichen. Wir weisen diesen Vergleich auf das Schärfste zurück, werden rechtliche Schritte gegen diese Unterstellung prüfen und verlangen eine öffentliche Entschuldigung von Hans Rauscher.

“Europa wird eine Spur orientalischer werden”

Noch vor wenigen Jahren schulmeisterte Rauscher Menschen, die vor negativen Auswirkungen der Einwanderung warnten, und zeigte sich naiv gutgläubig:

Junge Männer werden Europäerinnen heiraten. Europa wird eine Spur orientalischer werden, das schon. Aber nur eine Spur. Und wer sich Sorgen macht wegen “Islam”: Die freie, säkulare, pluralistische europäische Gesellschaft wird ihr Verführungswerk tun.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link