US-Präsident Donald Trump erweist sich als geschichtsbewusster Freund engagierter Christen.

Foto: Gage Skidmore / wikipedia.org (CC-BY-SA-2.0)
US-Präsident Trump ehrt englischen Bischof für Einsatz für religiöse Freiheit

US-Präsident Donald Trump hat den 850. Jahrestag des Martyriums des katholischen Erzbischofs von Canterbury, Thomas Becket, zum Anlass genommen, eine offizielle Proklamation zu erlassen.

Freiheit des Glaubens mit dem Tode bezahlt

Darin wird Becket, den Anhänger des englischen Königs in seiner eigenen Bischofskirche ermordeten, gewürdigt als “ein Staatsmann, ein Gelehrter, ein Kanzler, ein Priester, ein Erzbischof und ein Löwe für die religiöse Freiheit“. Als der englische König Heinrich II. versuchte, sich in kirchliche Angelegenheiten einzumischen, habe sich ihm Becket entgegengestellt, bevor die Magna Charta noch entworfen war und das Recht auf freie Religionsausübung in der amerikanischen Verfassung verankert wurde.

Überragende geschichtliche Bedeutung

Präsident Trump betont:

Das Martyrium von Thomas Becket änderte den Lauf der Geschichte. Es brachte letztlich eine Reihe von verfassungsrechtlichen Beschränkungen der Macht des Staates über die Kirche in der westlichen Welt. In England führte Beckets Ermordung 45 Jahre später zur Erklärung in der Magna Charta: `Die englische Kirche soll frei sein und sie soll ihre Rechte ungeschmälert und ihre Freiheiten unbeeinträchtigt haben`.

Für Trump hätten „großartige Menschen wie Thomas Becket den Weg gewiesen im Kampf für Gewissensfreiheit und Gleichheit“. Sein Tod erinnere daran, dass Freiheit von religiöser Verfolgung nicht ein Luxus oder Zufall sei: „Der Widerstand gegen Tyrannen sei Treue zu Gott“.

Schutz für religiös Verfolgte

Präsident Trump betont die Entschlossenheit der von ihm geführten US-Regierung, weiterhin für Menschen einzutreten, die wegen ihres religiösen Glaubens Verfolgung erlitten. Eigens lud der Präsident die US-Bevölkerung ein, den 850. Jahrestag des Martyriums des Heiligen Thomas Becket festlich zu begehen, so in Schulen, Kirchen und an traditionellen Begegnungsorten.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link