Der Gesundheitspolitik von Rudolf Anschober (Grüne) kehrt inzwischen auch die Basis den Rücken, wie in Wien-Floridsdorf, wo eine grüne Bezirksrätin die Partei verlassen will.

Foto: Parlamentsdirektion / Johannes Zinner
Grüne Bezirksrätin droht: „Schulen öffnen oder ich trete aus der Partei aus!“

Der Corona-Politik von Schwarz-Grün können jetzt nicht einmal mehr die Parteifreunde folgen. Aktuell will eine grüne Wiener Bezirksrätin die Partei verlassen, sollten die Schulen tatsächlich bis 24. Jänner geschlossen bleiben.

Keine Evidenz für “Schullockdown”

Auf Facebook macht Angelika Pauer, sie ist Bezirksrätin in Wien-Floridsdorf, ihrem Ärger Luft:

Ich kann das nicht mehr mittragen. Die einige Evidenz des Schullockdowns ist, dass massenhaft vereinsamte und unmotivierte Kinder und Jugendliche in ihren Kinderzimmern hocken […].

Pauer begründet anhand der Cluster-Analysen der AGES, dass es in den Schulen keine Corona-Hotspots gibt. Auch die WHO, so Pauer, würde keine „Schullockdowns“ empfehlen. Es würde also keine Evidenz dafür geben, dass diese Maßnahme eine Verringerung der Infektionszahlen bewirke.

Politik kehrt Wissenschaft und Bevölkerung den Rücken

An den „lieben Rudi“ (Gesundheitsminister Rudolf Anschober, Grüne, Anm. d. R.) schreibt sie weiter:

[…] Und wenn Politik sowohl der Wissenschaft als auch Bevölkerung den Rücken zukehrt, will ich nichts mehr damit zu tun haben.

Ankündigungen von Faßmann halten nur wenige Tage

Tatsächlich hatte Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) versprochen, dass die Schulen sicher am 18. Jänner wieder aufsperren werden und damit das unsägliche „Distance Learning“ für alle Schulstufen endlich eine Ende findet. Laut APA soll aber nun dieses auch verlängert werden.

So wie bei den letzten Schulschließungen auch, halten die Ankündigungen von Faßmann nur wenige Tage und werden dann von Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) einfach geändert.

Trotzreaktion von ÖVP-Kanzler Kurz

Dass nun die Schulschließung mit dem Aus für das „Freitesten“ gekoppelt werden soll, kann nur eine weitere Trotzreaktion des Sebastian Kurz sein. Evidenz dafür gibt es keine.

Das Facebook-Posting der Grünen Bezirksrätin, über das auch oe24 berichtete, ist inzwischen offenbar wieder gelöscht worden.

Zu den Rücktrittsdrohungen der grünen Bezirksrätin aus Wien-Floridsdorf nahm der FPÖ-Klubobmann im Wiener Rathaus, Maximilian Krauss, auf Twitter Stellung:

Grüne Bezirksrätin droht Anschober mit Parteiaustritt. Ausnahmsweise hat sie recht. Der Lockdown muss sofort beendet und die Schulen geöffnet werden!

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link