Das Ziel einer Demonstration in der bayrischen Großstadt Nürnberg war auch, die Absetzung des CSU-Ministerpräsidenten Markus Söder zu fordern. “Söder muss weg!”-Rufe erklangen aus den Reihen der Protestler.

Foto: Michael Lucan / wikimedia commons / (CC BY-SA 3.0 DE)
Demo in Nürnberg gegen Corona und Söder

Die etablierten Medien sprechen von “Corona-Leugnern” und versuchen ansonsten über die lockdownkritishe Querdenker-Demo am Sonntag in Nürnberg den Mantel des Schweigens zu breiten. Dabei handelte es sich um eine völlig friedliche Demonstration, die lediglich die Politik der Regierung infrage stellte. Die Protestler kamen mit Kerzen, Friedensflaggen und einem Lächeln im Gesicht.

Demo war ein voller Erfolg

BR24 scheint nun darauf zu hoffen, dass solche Demonstrationen wie die am Sonntag von den Querdenkern Organisierte in Zukunft verboten werden. Alternative Medien hingegen freuen sich über den Erfolg. So schrieb das Magazin Compact in seinem Newsletter über den Protest, dass in Nürnberg etwas gelang, das zuvor auch bei der Demonstration in Leipzig am 7. November geglückt war: “Durch eine zahlenmäßige Übermacht und offen zur Schau getragene Friedlichkeit konnte der Staat sanft in die Zuschauerrolle gedrängt werden.”

Weiter hieß es im Compact-Newsletter:

“Mit ungebrochener Kraft ließen die Querdenker ihren Ruf nach ‘Frieden! Freiheit! Demokratie!’ erschallen, forderten „Söder muss weg!“ Und in Richtung Polizei ‘Schließt euch an!’. In Gestalt von Karl Hilz hatte man sogar einen Ex-Polizisten in den eigenen Reihen, der als Demo-Redner seine umstehenden Kollegen eindringlich an ihren Eid auf das Grundgesetz erinnerte.” Und es wurde bemerkt, dass in den Mainstreammedien “angesichts der so überraschend zustande gekommenen Großdemo in Nürnberg ein seltsames Schweigen” herrschte.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link