Die schwarze-grüne Bundesregierung verliert zusehends das Vertrauen der Österreicher, wie die erste Umfrage im Jahr 2021 beweist.

Foto: Carina Karlovits/HBF und Peter Lechner/HBF
Erste Umfrage im neuen Jahr: Schwarz-Grün hat nicht mehr die Mehrheit

Schwarz-Grün würden nur noch 48 Prozent der Österreicher wählen – damit hat diese Regierung erstmals keine Mehrheit mehr.

Bauchfleck der Regierung

Das ergab eine Umfrage im Zeitraum von 4. bis 7. Jänner, die Research-Affairs im Auftrag der Tageszeitung Österreich durchführte. Schon bei der erste Befragung der Bürger im Jahr 2021 landete die schwarz-grüne Regierung also einen gewaltigen Bauchfleck.

Grüne stürzen ab

Während ÖVP-Kanzler Sebastian Kurz für seine Partei noch ein Minus von einem Prozent einfährt und mittlerweile bei 39 Prozent liegt, stürzten die Grünen auf neun Prozent ab. Damit kommt Schwarz-Grün nur noch auf 48 Prozent, gleich viel wie die Opposition bei dieser Umfrage zusammenbringt.

SPÖ und FPÖ gewinnen dazu

Die SPÖ würde laut dieser Befragung ein Prozent dazu gewinnen und auf 23 Prozent kommen, die FPÖ auf 16 Prozent (plus ein Prozent). Von den Oppositionsparteien verlieren nur die Neos – und zwar ein Prozent, sie halten jetzt, wie die Grünen, bei neun Prozent.

Schwarz-Blau hatte stabile 65 Prozent

Im Vergleich zur vorherigen schwarz-blauen Regierung ist das ein Armutszeugnis für Kurz und seinem Vizekanzler Werner Kogler von den Grünen, der bei der Kanzlerfrage überhaupt nur auf acht Prozent kommt. Denn die Mitte-Rechts-Regierung lag bis zum Aus aufgrund der „Ibiza-Affäre“ immer bei stabilen 65 Prozent.

Schwarz-Grüne Bundesregierung Angelobung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link