Benjamin Netanjahu setzt auf persönlichen Druck gegenüber den eigenen Bürger, um diese zur Impfung gegen das Coronavirus zu drängen.

Foto: Palácio do Planalto / Wikimedia (CC-BY-2.0)
Benjamin Netanjahu zwingt die Israelis zur Covid-Impfung

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu macht Druck auf seine Bevölkerung, damit die „Durchimpfungsrate“ im Zuge der Corona-Pandemie in seinem Land möglichst hoch wird. Neben dem politischen Slogan „Vertrauen aufbauen“, im Zusammenhang mit der staatlichen Impf-Kampagne, setzt Netanjahu auch auf das „proaktive Drängen“ der Bevölkerung, sich einer Covid-Impfung unbedingt zu unterziehen.

Um das durchzusetzen, wird das staatliche Krankenkassensystem für die Impf-Kampagne herangezogen, wie dessen Sprecher Ido Hadari gegenüber Medien kommuniziert:

Ja, man kann fast schon davon sprechen, dass wir Druck auf die Impfberechtigten ausüben, schließlich geht es nicht nur um den Einzelnen, sondern um die Gesellschaft an sich.

Über persönliche Kommunikation Druck aufbauen

Das israelische System im Rahmen dieser staatlichen Impf-Kampagne setzt auf persönlichen Druck gegenüber den Krankenversicherten. Und diesen Druck erzeuge unter anderem die gezielte, persönliche Kommunikation. Dadurch sei es gelungen, ein Umdenken in der Bevölkerung zu provozieren, wie Hadari unverblümt gegenüber den Medien zugibt.

Die persönliche Kontaktaufnahme mit den Versicherten erfolge durch eine eigene App, SMS oder E-Mail und darüber hinaus auch telefonisch. Auch die israelischen Hausärzte würden eingespannt, um ihre Patienten zur Covid-19-Impfung zu veranlassen.

Israelis haben Daten-Deal mit Biontech-Pfizer

Um eine ausreichende Menge an Impfstoff vom multinationalen Pharmakonzern Biontech-Pfizer für Israel zu bekommen, ist das dortige Gesundheitsministerium einen brisanten Deal eingegangen. Man hat mit dem Unternehmen einen eigenen Vertrag abgeschlossen. Israel sicherte im Gegenzug für die Belieferung die Übermittlung ausführlicher Daten über Covid-Infizierte, Tote und Geimpfte zu.

Jeder Israeli besitzt eine persönliche und digitalisierte Krankenakte für den Zeitraum der letzten 25 Jahre. Biontech-Pfizer kann ab sofort auf eine im internationalen Vergleich seltene Datenbasis zurückgreifen, um die Effekte der Covid-Schnellimpfungen zu analysieren.

Benjamin Netanjahu

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link