Bundeskanzler Sebastian Kurz hatte vor einem Jahr höchste Zustimmung. Doch das ist nun vorbei.

Foto: European People’s Party / flickr (CC BY 2.0) – Spiegelung: unzensuriert
ÖVP bei Sonntagsfrage erstmals hinter Ergebnis der letzten Nationalratswahl

Bei der Nationalratswahl 2019 hatte die ÖVP mit 37,5 Prozent ein historisch gutes Ergebnis eingefahren. Seit ihr Obmann Sebastian Kurz als Kanzler einer schwarz-grünen Regierung vorsteht, überschütten ihn die mit enormen Summen Steuergeld angefütterten Mainstream-Medien mit Lob und wohlwollender Berichterstattung. Bisher garantierte dies fantastische Umfrageergebnisse.

Doch jetzt beginnt der Stern von Kanzler Kurz und seiner ÖVP zu sinken.

Kurz bei Kanzlerfrage sogar hinter ÖVP-Wert

Laut aktueller Profil-Sonntagsfrage verliert sie und landet bei 37 Prozent und damit erstmals hinter dem Ergebnis der letzten Nationalratswahl. Kurioserweise erklärt das Profil den Absturz mit der „Plagiatsaffäre rund um die zurückgetretene Arbeitsministerin Christine Aschbacher“ und mit der „Kritik am Corona-Krisenmanagement“, nicht aber mit der generellen Unzufriedenheit mit der Corona-Politik der schwarz-grünen Regierung.

Noch schlimmer sieht es in der Kanzlerfrage für den ÖVP-Obmann aus. Dort landet er mit 35 Prozent sogar hinter dem Ergebnis seiner Partei.

SPÖ, FPÖ und Grüne gewinnen

Im Gegenzug legen SPÖ, FPÖ und Grüne zu. Die SPÖ kann sich im Vergleich zum Dezember um zwei Prozentpunkte auf 22 Prozent Wählerzustimmung steigern, die FPÖ um einen Prozentpunkt auf 16 Prozent und die Grünen ebenfalls um einen Prozentpunkt auf 14 Prozent. Die Neos rangieren konstant bei zehn Prozent.

Sebastian Kurz gespiegelt

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende. Per paypal (Kreditkarte) oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert

Copy link